Der WDR sucht externe Hilfe : Löst der Blick von außen die Probleme drinnen?

Quereinsteiger dringend gesucht - der Westdeutsche Rundfunk spricht mit Wolfram Winter und Andreas Fünfgeld.

Gestern Sky, morgen WDR? Wolfram Winter ist in Gesprächen.
Gestern Sky, morgen WDR? Wolfram Winter ist in Gesprächen.Foto: imago/Spöttel Picture

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) ist weiter emsig bemüht, die Unruhe im Sender und die Fragen der Öffentlichkeit an den größten ARD-Sender zu kanalisieren. Mit eigenem Sachverstand, aber auch mit externem. Die Beauftragung der früheren Gewerkschaftschefin Monika Wulf-Mathies mit der Aufklärung aller Hinweise und Vorwürfe sexueller Belästigung im WDR war ein erster Schritt. Der nächste könnte das Engagement von Wolfram Winter und Andreas Fünfgeld bedeuten.

Eine WDR-Sprecherin bestätigte dem Tagesspiegel erste Kontakte. Welche Aufgaben Winter und Fünfgeld genau übernehmen könnten, wollte sie nicht sagen. Gut möglich, dass es über kommunikative Belange zum Zweck einer Krisen-PR hinaus auch um strukturelle Fragen in der Organisation des Kölner Senders geht. Der frische Beraterblick von außen könnte neue Einblicke im WDR-Inneren auslösen.

Wolfram Winter ist auch unter dem Namen „Mr. Pay-TV“ bekannt. Er arbeitete mehr als 20 Jahre im Abo-Sektor, erst war er Programmchef von Leo Kirchs Pay-TV-Experiment DF1, 1998 dann Geschäftsführer der Universal Studios Networks in Deutschland (später NBC Universal); 2007 wurde Winter geschäftsführender Gesellschafter bei Premiere Star, zwei Jahre später oberster Kommunikator von Sky, von 2015 bis 2016 arbeitete Winter auch als Chef des Vermarkters Sky Media.

Mitte vergangenen Jahres verließ Wolfram Winter, der zudem an der Hochschule Macromedia als Honorarprofessor für Medienmanagement arbeitet, das Pay-TV-Unternehmen. Offenbar ging er davon aus, dass nach der Fusion der europäischen Sky-Sender mehr und mehr Unternehmensentscheidungen in London und nicht mehr in Unterföhring nahe München getroffen würden. Kern von Winters Kommunikationsarbeit sei, so beschrieb es Dwdl-Chefredakteur Thomas Lückerath, die Losung gewesen: „Geht es Sky gut, geht es allen gut“. Würde auch als künftiges WDR-Mantra funktionieren.

Andreas Fünfgeld ist Geschäftsführer der Agentur Media 5. Auf deren Homepage heißt es: „Die strategische Planung mit Zielgruppen- und Konkurrenzanalyse sowie die planvolle Umsetzung der definierten Themen in den Zielmedien stehen im Fokus der Arbeit der Agentur Media 5.“ Zu den Auftraggebern gehörten und gehören unter anderem Bavaria Film, Bayerischer Rundfunk, Hubert Burda Media, KirchMedia, der NDR und das ZDF. Joachim Huber

3 Kommentare

Neuester Kommentar