Dieter Nuhr über Greta Thunberg" : "Sie ist nicht der Messias. Das ist Jürgen Klopp"

Der Kabarettist Nuhr will seine Beziehung zu Greta Thunberg normalisieren. Also lobt er sie - und überhöht Fußballtrainer Jürgen Klopp

Dieter Nuhr widmete sich in seinem Jahresrückblick natürlich auch Greta Thunberg.
Dieter Nuhr widmete sich in seinem Jahresrückblick natürlich auch Greta Thunberg.Foto: dpa

Der Kabarettist Dieter Nuhr will mit Greta Thunberg seinen Frieden machen, irgendwie. Also hat sich er in seinem Jahresrückblick in der ARD erneut über die Klimaaktivistin geäußert. Dabei sagte er unter anderem: „Das arme Mädchen. Gleich mehrere Bischöfe verglichen sie im Sommer mit Jesus. Aber sie lief nicht übers Wasser, sie brauchte ein Segelboot.“ Mit Witzen über Greta hatte sich Nuhr in den vergangenen Monaten ordentlich Kritik eingefangen.

In gewisser Weise tue ihm die 16-Jährige leid, sagte der Kabarettist weiter. Er habe sich auch gefragt, wie Eltern es zulassen können, dass ihr Kind derartig in die Mühlen der Zeitgeschichte gerät: „Aber die Eltern haben wahrscheinlich Besseres zu tun: Sie sonnen sich in ihrer Rolle als Maria und Josef.“

"Sie ist nicht der Messias"

Dieter Nuhr betonte, er habe nichts gegen Greta. "Aber: Sie ist nicht der Messias. Das ist Jürgen Klopp. Ich bin der festen Überzeugung, dieser Mann könnte auch den Klimawandel aufhalten, aber er hat noch Vertrag in Liverpool.“ Er sei "froh, dass es Greta gibt, und das meine ich völlig ohne Ironie. Sie war nicht nur für das Time-Magazin, sondern auch für mich die Person des Jahres.“ Nuhr findet es gut - „und das habe ich immer so gesagt“ -, dass ihr Thema jetzt endlich die Öffentlichkeit bekomme, die es verdiene. Der Klimawandel sei das Problem der nächsten Jahre und Jahrzehnte. (mit KNA)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!