Erste Frau an der Spitze des Senders : Radio Bremen wählt Yvette Gerner zu Intendantin

Nach acht Intendanten an der Spitze von Radio Bremen übernimmt nun eine Frau die Leitung des Senders. Yvette Gerner tritt im August die Nachfolge von Jan Metzger an.

Yvette Gerner wird von August als neue Intendantin die Geschicke von Radio Bremen leiten.
Yvette Gerner wird von August als neue Intendantin die Geschicke von Radio Bremen leiten.Foto: Matthias Hornung/Radio Bremen

Der Rundfunkrat hat am Dienstag Yvette Gerner zur neuen Intendantin von Radio Bremen gewählt. Sie ist die erste Frau an der Spitze des Senders und folgt auf acht Intendanten, die Radio Bremen seit 1945 geleitet haben. Auf der außerordentlichen Sitzung des Rundfunkrats sprachen sich die stimmberechtigten Mitglieder mit großer Mehrheit für die 51-Jährige aus. Die promovierte Politikwissenschaftlerin und heutige Chefin vom Dienst in der Chefredaktion des ZDF hatte sich am Nachmittag dem Rundfunkrat vorgestellt. Sie wird am 1. August die Nachfolge von Jan Metzger antreten, der sich nicht zur Wiederwahl gestellt hatte. Neben Karola Wille beim MDR und Patricia Schlesinger beim RBB wird Gerner bei ihrem Amtsantritt die dritte Intendantin sein, die aktuell einen ARD-Sender führt. Radio Bremen wurde 1950 gegründet und ist mit 218 festen Mitarbeitern der kleinste Sender im ARD-Verbund.

Bereits während des Studiums der Politischen Wissenschaft, Germanistik und Slawistik war Gerner als freie Mitarbeiterin bei der „Rheinpfalz“ in Speyer tätig. Während Ihrer Promotion in Heidelberg arbeitete sie in der Hauptredaktion Außenpolitik beim ZDF. Beim ZDF war sie als Chefin vom Dienst in der ZDF-Hauptredaktion Außenpolitik zuständig für Sondersendungen und Personalfragen und war stellvertretende Leiterin des „ZDF-auslandsjournals“. Seit 2010 ist sie Chefin vom Dienst in der Chefredaktion des ZDF. Die Journalistin ist verheiratet und hat einen 17-jährigen Sohn.  So wie Yvette Gerner war auch der heutige Radio Bremen-Intendant Jan Metzger, der nach zehnjähriger Amtszeit aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidieren wollte, vom ZDF an die Weser gewechselt.  

Vier Kandidaten waren im Gespräch

Den Wahlvorschlag für den Rundfunkrat hat eine vom Radio Bremen-Gesetz vorgeschriebene Findungskommission gemacht. Aus insgesamt 22 Bewerbungen wurden vier Kandidatinnen und vier Kandidaten zu Vorstellungsgesprächen eingeladen. Die Findungskommission hatte sich für Yvette Gerner entschieden und sie mit einstimmigem Votum dem Rundfunkrat zur Wahl vorgeschlagen.

 „Ich freue mich sehr, dass der Rundfunkrat dem Vorschlag der Findungskommission gefolgt ist und danke beiden Gremien für das Vertrauen“, sagte Yvette Gerner. „Ich bin gespannt auf die Menschen in Bremen und Bremerhaven. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Radio-, Fernseh- und Onlineangebot zu bieten, das nah an der Lebenswirklichkeit der Menschen hier vor Ort, informativ, unabhängig, unterhaltsam und erfolgreich ist.“ sag

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!