Fußball-EM in der ARD : Bastian Schweinsteiger wird neuer Fußball-Experte im Ersten

Bodenständig, glaubwürdig: Die ARD hat mit Bastian Schweinsteiger den folgerichtigen Fußball-Experten gewonnen. Schärfer werden die Analysen dadurch nicht.

Bald mit Mikro in der Hand: Neuer Job im Ersten für Bastian Schweinsteiger.
Bald mit Mikro in der Hand: Neuer Job im Ersten für Bastian Schweinsteiger.Foto: picture alliance/dpa

Das ging schnell: Drei Tage nach der Beendigung seiner aktiven Fußball-Karriere hat Bastian Schweinsteiger einen neuen Job - er wird ab 2020 neuer Experte im Fußball-Team der "Sportschau". Das teilte das Erste am Freitag mit. Schweinsteiger werde in den kommenden drei Jahren bis einschließlich der WM 2022 die Fußball-Live-Übertragungen im Ersten begleiten. Erster großer Höhepunkt: die EM 2020.

Zuletzt war der ehemalige Mittelfeldspieler und Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, der 2014 in Brasilien Weltmeister wurde, bei Chicago Fire unter Vertrag, wo der 35-Jährige vor wenigen Tagen seine aktive Tätigkeit als Fußballspieler beendete.

"Meine aktive Zeit als Fußballer ist zwar gerade erst vorbei, aber dennoch wird der Fußball weiterhin eine große Rolle in meinem Leben spielen. Die Aufgabe als Experte reizt mich deshalb, weil sie die Möglichkeit bietet, die Spiele aus meinem eigenen Blickwinkel zu betrachten, Spielweisen und -aufstellungen zu hinterfragen und zu analysieren", sagte Bastian Schweinsteiger.

Insbesondere bei den Großereignissen wie Euro und WM, die im Leben eines jeden Fußballers die größte Herausforderung und Freude sind, sei dies besonders reizvoll. "Außerdem werde ich sicherlich verschiedene Hintergründe aufzeigen, um unseren Zuschauern die Welt hinter dem Spiel ein bisschen besser zu vermitteln. Ich freue mich sehr, dass die ARD mir diese tolle Aufgabe zutraut."

Der Sender hatte nach der Demission von Mehmet Scholl als ARD-Experte im August 2017 mehrere Versuche einer dauerhaften Nachfolge, unter anderem Thomas Hitzlsperger oder zuletzt Christoph Metzelder und Thomas Broich, wobei der Einsatz Metzelders schon wieder ruht.

Nun also Schweinsteiger, einer der beliebtesten Spieler Deutschlands. Keine ganz unsinnige Entscheidung, auch wenn ihm die Schärfe eines Scholl oder Oliver Kahn abgeht. Eher ein Wohlfühler im Stile Jürgen Klinsmanns, der bei RTL Spiele erklärt.

Vorbildfunktion für uns und Idol für unsere Kinder

"Bastian Schweinsteiger ist für viele der Held der Fußball-WM 2014, der sich im Finale gegen Argentinien trotz Blessuren durchgekämpft und maßgeblich den Sieg und damit den Weltmeistertitel mit errungen hat", sagt ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky. Dennoch sei er ein bodenständiger, glaubwürdiger und einnehmender Charakter, der zum einen Fußball-Spiele sehr gut lesen und analysieren kann, dem zum anderen aber auch oft der Schalk im Nacken sitzt. Gespräche mit ihm sind immer unterhaltsam, gleichzeitig kann man von ihm viel lernen. Er werde deshalb eine tolle Bereicherung für unsere Übertragungen im Ersten sein.

"Wir freuen uns, dass wir Bastian Schweinsteiger als neuen Fußball-Experten für Das Erste gewinnen konnten", sagt auch Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen. "Er war und ist ein Mensch mit Vorbildfunktion für uns und Idol für unsere Kinder, ein kämpferischer Fußballer mit dem Herz auf dem rechten Fleck, immer fair und gerecht." Aufgrund seiner eigenen langen und erfolgreichen Karriere, in der er sich über die deutschen Grenzen hinaus, Respekt und Anerkennung erarbeitet hat, sei er für das Erste der Beste, der für diese Aufgabe gewonnen werden konnten.

12 Kommentare

Neuester Kommentar