Gute Quartalszahlen : Netflix gewinnt Preise und Zuschauer

Sieben Millionen neue Abonnenten hat Netflix im dritten Quartal dazu gewonnen. Das Wachstum gibt es nicht umsonst.

Netflix-Gründer Reed Hastings kann wieder bessere Abo-Zahlen präsentieren.
Netflix-Gründer Reed Hastings kann wieder bessere Abo-Zahlen präsentieren.Foto: John MacDougall/AFP

Der Videostreamingdienst Netflix ist mit seinen Serienproduktionen offenkundig nicht nur preiswürdig – bei den diesjährigen Emmys holte das Unternehmen von Reed Hastings mit 23 Auszeichnungen ebenso viele Awards wie der Seriensender HBO –, sondern auch nach wie vor in der Lage, mit ausgezeichneten Produktionen wie „The Crown“ oder „Godless“ neue Abonnenten zu gewinnen. Im Oktober startete zudem die viel beachtete spanische Serie „Elite“, Ende des Monats steht noch die Hexenserie „Chilling Adventures of Sabrina“ auf dem Programm.

Wie Netflix jetzt bekannt gab, gewann der Streamingdienst im dritten Quartal sieben Millionen neue Nutzer hinzu. Damit wurde die eigene Prognose von fünf Millionen Neukunden deutlich übertroffen. 5,9 Millionen neue Abonnenten stammen von außerhalb der USA, in den Vereinigten Staaten legte Netflix um 1,1 Millionen neue Abonnenten zu. Der Dienst ist seit Anfang 2017 fast auf der ganzen Welt mit Ausnahme Chinas verfügbar. Insgesamt kommt der Dienst auf 130 Millionen zahlende Zuschauer. Auch auf das laufende vierte Quartal blickt Netflix mit großem Optimismus. 9,4 Millionen Neukunden sollen gewonnen werden. Das wären 1,1 Millionen mehr als im vierten Quartal des Vorjahres.

Acht Milliarden Dollar für Eigenproduktionen

Das starke Wachstum kam auch der zuletzt stark gebeutelten Netflix-Aktie zugute. Nach Bekanntgabe der Abonnentenzahlen stieg der Börsenwert um zwölf Prozent, nachdem der Aktienkurs zuletzt zeitweise um etwa ein Viertel eingebrochen war. Die Sorgen waren offenbar doch unbegründet.

Die Nervosität hat insbesondere mit dem bevorstehenden Start von Disneys Streamingdienst zu tun. Wie die Konkurrenten investiert Netflix massiv in eigene, exklusive Produktionen. In diesem Jahr will der Dienst dafür acht Milliarden Dollar aufwenden. Bei den Netflix-Zuschauern besonders beliebt sind dabei romantische Komödien. sag

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!