Im Strom der Nachrichten : ZDF erneuert „heute“-App

ZDF-Nachrichten für junge Nutzer: Das neue Internetangebot der "heute"-Redaktion orientiert sich mit seiner Timeline an der Social-Media-Optik.

Die neue „heute“-App ist unterteilt in Nachrichtenüberblick, Themen des Tages und die „heute“-Ausgaben.
Die neue „heute“-App ist unterteilt in Nachrichtenüberblick, Themen des Tages und die „heute“-Ausgaben.Screenshot: ZDF

Während die Politik den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gerade aufgefordert hat, die Ausdehnungspläne im Internet zu konkretisieren – insbesondere vor dem Hintergrund des Streites um die Presseähnlichkeit von Apps wie der Tagesschau – geht das ZDF am Donnerstag mit einer erneuerten „heute“-Webseite und der ausgebauten „heute“-App online.

Anders als die ARD hat das ZDF unter Intendant Thomas Bellut bislang stets darauf geachtet, in den Online-Aktivitäten das Bewegtbild in den Mittelpunkt zu stellen. Die Vorwürfe, gebührenfinanzierte Sender schaden den privatwirtschaftlichen Wettbewerbern durch kostenlose Konkurrenzangebote im Netz, blieben den Mainzern erspart. Daran soll sich nichts ändern, auch nicht durch die neue „heute Xpress“-Funktion. Dabei handelt es sich um einen fortlaufenden Nachrichtenstrom, der sich aus 70 bis 80 Meldungen pro Tag zusammensetzt. Die in einer Timeline dargestellten Kurznachrichten lassen sich über 24 Stunden zurückverfolgen, thematisch sortieren und durch Videos ergänzen, erläutert heute.de-Redaktionsleiter Michael Bartsch. Insgesamt werden die Texte sogar eher kürzer – „für die schnelle Info reichen und für die meisten Themen reichen bis zu 800 Zeichen aus“, erklärt Bartsch das Konzept.

In die Mediathek integriert

Neu ist auch die Integration des „heute“-Angebots in die sendereigene Mediathek – die vor einem Jahr eine Grunderneuerung erfahren hatte. Dadurch werde der Video-Content des ZDF besser an die aktuellen Nachrichten angebunden werden, sagt Bartsch. „Das Bewegtbild-Angebot auf unserer Nachrichtenseite, ergänzt um Social Media Posts, wird so noch aktueller, umfangreicher und informativer“, betont Elmar Theveßen, stellvertretender ZDF-Chefredakteur und Leiter der ZDF-Hauptredaktion Aktuelles.

Das neue „heute“-Online-Angebot besteht aus drei Teilen: neben dem Nachrichtenstrom für die schnelle Information sind das die Themen des Tages und die Nachrichtensendungen „heuteXpress“, die Hauptnachrichtensendung „heute“ um 19 Uhr und das „heute-journal“. Die Online-Inhalte werden täglich zwischen 5 Uhr 30 und Mitternacht aktualisiert. Die Redaktion von heute.de umfasst insgesamt 30 Mitarbeiter. Im Monat verzeichnen die Online-Angebote von „heute“ 20 Millionen Besuche, davon entfällt rund die Hälfte auf die App, die für iPhones und iPads sowie für Android-Smartphones und Tablets bislang 2,5 Millionen Mal aus den Stores heruntergeladen wurde. Kurt Sagatz

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!