"Joko & Klaas Live" : Hey, das Fernsehen lebt!

Mal Politik brutal, mal Geldverschwendung total: Das ProSieben-Format "Joko & Klaas Live" lässt das Unterhaltungsfernsehen wiederauferstehen

Drei Gewinner sind schon da und haben sich die 10 000 Euro abgeholt. Auch der Geldkoffer in München (rechts unten) wird noch geleert.
Drei Gewinner sind schon da und haben sich die 10 000 Euro abgeholt. Auch der Geldkoffer in München (rechts unten) wird noch...Screenshot: Tsp

Zunächst die hammerharte Kritik: Wieso dürfen nur Menschen in Berlin, Hamburg, Köln und München jeweils 10 000 Euro gewinnen? Warum sind Augsburg, Bielefeld, Potsdam und Zwickau ausgeschlossen? Auch dort leben ProSieben-Zuschauer und Fans von "Joko & Klaas live". Sender und Entertainer haben am Mittwochabend gezeigt, zu welcher Metropolen-Arroganz, Inländerfeindlichkeit und Oben-Unten-Rassismus diese Schnösel fähig sind.

Das war's dann auch schon. Diese 15 Minuten Fernsehen sind aktuell der letzte heiße Scheiß im Unterhaltungsfernsehen. Unverhofft, unerwartet, überraschend sind die Aktionen, für die Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf ihre Zeitgutschrift aus den gewonnenen Duellen mit ProSieben nutzen. Vor drei Wochen wurde die Viertelstunde für ernste politische Anliegen genutzt. Kapitänin Pia Klemp sprach über Seenotrettung für Flüchtlinge, Dieter Puhl über Obdachlose, Birgit Lohmeyer über ihr Leben mit Neonazis als Nachbarn. Das war knapp vor der Sensation, das Klamaukduo ließ das Entertainment-Fernsehen brutal ernst werden. Die Begeisterung war größer als die Populismusvorwürfe.

War dann das Live-Moment am Mittwoch "Du kriegst 10 000 Euro, wenn Du als Erster eine Parkbank erreichst und den Satz , Ich liebe Fernsehen' sagst" ein böser Rückfall, ein Dementi der Vorgänger-Aktion? Voll Dödel, wo vorher volles Engagement war.

"Joko & Klaas Live" ist nicht "Panorama"

Vorsicht, wir sind beim Unterhaltungsfernsehen, nicht bei "Panorama" oder "Monitor", wo die Empörung über (rechtsdrehende) Irrläufer längst eingepreist ist. In der Abwechslung liegt die Kraft von "Joko & Klaas Live". Es ist die Überraschung, nicht zu wissen, was da um 20 Uhr 15 kommt, dass sich das Publikum zwischen 14 und 49 Jahren zu einem sehr guten Marktanteil von 20 Prozent zusammenfindet. Diese Viertelstunde Fernsehen aktualisiert den Glauben, dass Unterhaltungs-TV ins Offene gehen kann und will. Wenn man nur an solche Formate wie "Verstehen Sie Spaß?", "ZDF-Fernsehgarten" oder "The Voice of Germany"? denkt - Formular-Fernsehen, wo selbst der Beifall abgezirkelt ist. Shows, die einem ausmalen, wie es in der Fernsehhölle aussehen mag.

"Joko & Klaas Live" ist nicht die Neuerfindung des Bewegtbildes, das nicht, wohl aber die Revitalisierung der unsagbaren Mittel und Möglichkeiten des linearen Fernsehens. Jetzt müssen Winterscheidt und Heufer-Umlauf wieder und wieder was draus machen. Denn man tau.