Jugendliche und soziale Medien : Warum ich kein Facebook nutze

Facebook ist ein Ding für Eltern und andere Ältere, meint unsere 15-jährige Autorin. Wer in ihrem Alter ist, tummelt sich mit seinen Freunden lieber bei Snapchat und Instagram.

Merle Göbel
Bei Jugendlichen ist Facebook nicht wirklich angesagt.
Bei Jugendlichen ist Facebook nicht wirklich angesagt.Foto: AFP/Chandan Khanna

Es ist erstaunlich. Vor allem für diejenigen, die auf Facebook sind: Immer weniger Jugendliche nutzen Facebook.

Auch ich bin 15 und habe kein Facebook. Und auch in meinem Freundeskreis gibt es kaum einen, der noch einen Facebook-Account hat. Und wenn doch, dann wird er so gut wie gar nicht benutzt. Stattdessen sind jetzt Snapchat und Instagram angesagt. Das sind soziale Netzwerke die heutzutage so gut wie jeder nutzt.

Aber woran liegt das? Was ist passiert, dass Facebook für die jüngere Generation so uninteressant geworden ist?

Ich denke es liegt daran, dass Snapchat und Instagram einfach neu und unkompliziert sind, sie lassen sich leicht nutzen. Man macht einfach Bilder und lädt sie hoch, mit oder ohne Kommentar.

Facebook war einfach ,,schon immer" da seit wir Jugendlichen uns erinnern können - und es kommt einem irgendwie altbacken vor, weil es von älteren Generationen genutzt wird.

Außerdem gibt es keinen Gruppenzwang, Facebook zu nutzen, weil es niemand in Deinem Freundeskreis hat. Das ist auch ein Grund, warum das Interesse an Facebook immer weiter abnimmt.

Wann werden Snapchat und Instagram out sein?

Bei Snapchat und Instagram ist allerdings schon Gruppenzwang da, denn das hat so gut wie jeder und man will nicht verpassen, was die anderen posten. Außerdem nutzen jetzt auch viele Promis diese Plattformen, was auch dazu führt, dass viele eher diese sozialen Netzwerke nutzen anstatt Facebook. Und sich zusätzlich noch Facebook herunterzuladen, wenn man sowieso schon andere soziale Medien nutzt, die gerade viel populärer sind, wäre einfach unnötig.

Außerdem nutzt jede Generation einfach das soziale Netzwerk, das zu ihrer Jugendzeit angesagt war. Denn Statistiken von 2014 zeigen, dass die meisten Facebook-Nutzer zwischen 25 und 34 Jahre alt sind. Das ist genau die Generation, in der Facebook bekannt wurde und etwas Neues war.

Wer weiß schon, was in den kommenden Jahren für neue soziale Medien erfunden werden. Sind Snapchat und Instagram bei der dann jüngeren Generation ebenfalls nicht mehr angesagt?

Es ist einfach normal, etwas Neues auszuprobieren und zu entdecken. Und man will nicht unbedingt das nutzen, was die Eltern und viele ältere Generationen bereits genutzt haben.

Merle Göbel absolviert zurzeit ein Schülerpraktikum beim Tagesspiegel.

6 Kommentare

Neuester Kommentar