Kein "Beat" mehr in Berlin : Streaming-Serie endet mit Staffel eins

Auch ein Grimme Preis konnte Amazon Prime Video nicht zur Fortsetzung von "Beat" bewegen

Die Amazon-Serie "Beat" mit Jannis Niewöhner verknüpft die Clubwelt der Hauptstadt mit Organraub.
Die Amazon-Serie "Beat" mit Jannis Niewöhner verknüpft die Clubwelt der Hauptstadt mit Organraub.Foto: Amazon Prime Video

Auch ein Grimme Preis garantiert kein weiteres Fernsehleben. Amazon Prime wird die Berlin-Serie „Beat“ nicht mit einer zweiten Staffel fortsetzen. Dies berichtet dwdl.de und zitiert aus einem Amazon-Statement, in dem das Ende nach Staffel eins mitgeteilt, den Produzenten, Autor Marco Kreuzpaintner und dem Ensemble um Jannis Niewöhner für ihre Leistung gedankt wird.

Man sei unglaublich stolz auf die Serie. Warum dann das Ende? Mit den Abrufzahlen war der Streamingdienst zufrieden, ursprünglich sei aber laut dwdl.de nur eine Staffel geplant gewesen. Mit dem Serienfinale war die Story um Clubwelt und Organhandel auserzählt, keine Frage, trotzdem waren zahlreiche Figuren „reif“ für eine Fortsetzung.

Wesentlicher Grund wird wohl der längere Abstand zwischen den Staffeln gewesen, es muss ja erst mal entwickelt und produziert werden. Amazon lässt ungern viel Zeit (zum Vergessen) zwischen Premiere und weiteren Fortsetzungen verstreichen.

Die beiden Staffeln von „You are Wanted“ mit Matthias Schweighöfer liefen 2017 und 2018, „Jack Ryan“ hatte im vergangenen August Premiere, die Fortsetzung wird spätestens für diesen Herbst erwartet.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!