Update

Lisa Martinek ist tot : So bestürzt reagieren Weggefährten

Sie spielte in der TV-Serie „Die Heiland“ die Hauptrolle: Schauspielerin Lisa Martinek stirbt nach Badegang im Meer.

Die Schauspielerin Lisa Martinek starb am 28.06.2019 völlig unerwartet während eines Aufenthalts in Italien.
Die Schauspielerin Lisa Martinek starb am 28.06.2019 völlig unerwartet während eines Aufenthalts in Italien.Foto: Tobias Hase/dpa

Für Lisa Martinek war der Schauspielberuf keine Einbahnstraße, in der man für eine begrenzte Zeit eine Rolle verkörpert, um dann die nächste Aufgabe anzugehen. In der ARD-Serie „Die Heiland“ spielte Martinek eine blinde Rechtsanwältin, eine Rolle, die einen bleibenden Einfluss auf sie hatte. Davor habe sie zu den Menschen gehört, die gerne fünf Dinge gleichzeitig machten.

Für die Serie sollten von Juli an sechs weitere Folgen gedreht werden. Die Dreharbeiten werden jedoch bis auf Weiteres ausgesetzt, teilte der RBB am Montag mit. Die Geschichte basiert auf der Idee von Pamela Pabst, der ersten blinden Strafverteidigerin Deutschlands.

Von ihr habe sie gelernt, dass Hektik nicht immer hilfreich ist. „Weil Geschwindigkeit für Blinde, die nicht fünf Dinge auf einmal tun können, eine andere Bedeutung hat, konzentriere ich mich auch im Alltag mehr auf den Augenblick und das, was ich darin tun möchte“, sagte Martinek in einem Interview mit dem Tagesspiegel.

Am Freitag ist die beliebte Schauspielerin im Alter von 47 Jahren völlig unerwartet gestorben, wie der Anwalt der Familie, Christian Schertz, am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

„Was für eine traurige Nachricht. Bin sprachlos“

Die Schauspielerin Lisa Martinek ist tot. Sie starb am Freitag völlig unerwartet während eines Aufenthalts in Italien, wie der Anwalt der Familie mitteilte.
Die Schauspielerin Lisa Martinek ist tot. Sie starb am Freitag völlig unerwartet während eines Aufenthalts in Italien, wie der...Foto: Tobias Hase/dpa

Lisa Martinek, die ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg absolvierte und zunächst am Hamburger Thalia-Theater und am Schauspielhaus Leipzig tätig war, hat seit Anfang der 1990er Jahre in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mitgewirkt. Am Deutschen Theater Berlin spielte sie 2010 in „Rose“.

Weggefährten reagierten bestürzt auf den Tod. Ex-GZSZ-Darstellerin Susan Sideropoulos sagte der "Bild"-Zeitung: „Sie war eine ganz nette Kollegin. Ich bin zutiefst schockiert. Es reißt einem kurz den Boden unter den Füßen weg, wenn man jetzt von ihrem Tod hört. Es ist grausam.“ Sideropoulos drehte mit Martinek vor sechs Jahren auf Mallorca den Fernsehfilm ,Willkommen im Club’.

Der Schauspieler Jan Josef Liefers schrieb auf Instagram: „Adieu, Lisa... was für eine traurige Nachricht. Bin sprachlos.“

Martina Zöllner, Leiterin des Programmbereichs Doku & Fiktion des Rundfunk Berlin-Brandenburg würdigte die Schauspielerin als ebenso einfühlsame wie kraftvolle Künstlerin gewürdigt. "Lisa Martinek vereinte große künstlerische Kraft und ein seltenes schauspielerisches Einfühlungsvermögen. Damit konnte sie ihren unterschiedlichen Rollen immer neue, unverwechselbare Züge geben. Wir sind sehr traurig über ihren Tod und in Gedanken bei ihrer Familie", sagte Zöllner am Montag.

RBB ändert Programm am Montag

Der RBB änderte aus Anlass des Todes von Lisa Martinek am Montag sein Programm: Um 20 Uhr 15 sendete das rbb Fernsehen "Ich leih' mir eine Familie" aus dem Jahr 2007, um 22 Uhr folgte "Tatort: Blutgeld" aus dem Jahr 2010.  Auch Das Erste hat sein Programm geändert. Am Montagabend um 0 Uhr 50 wurden die ersten drei Folgen der Serie "Die Heiland" ausgestrahlt, die drei übrigen Episoden folgen am Mittwoch ebenfalls um 0 Uhr 50. In der Mediathek ist die gesamte erste Staffel schon abzurufen.

Vor "Die Heiland" spielte sie in der ZDF-Krimireihe „Das Duo“ sechs Jahre lang die Kommissarin Clara Hertz. Für diese Hauptrolle sei nur Lisa Martinek infrage gekommen, „mit ihrer Chuzpe, ihrem Charme und ihrem Pepp“, hatte Charlotte Schwab, der zweite Teil des Duos, sie gelobt.

Martineks schauspielerische Bandbreite reichte von Komödie über Krimi bis zu klassischen Stoffen. So war die gebürtige Stuttgarterin 2007 in einer Fernseh-Neuverfilmung von Helmut Käutners „Die Zürcher Verlobung“ in der Hauptrolle als Juliane zu sehen.

Martinek war seit 2010 mit dem italienischen Schauspieler, Regisseur und Produzenten Giulio Ricciarelli verheiratet. Mit ihrem Mann und den drei Kinder lebte sie in Berlin, verbrachte aber auch viel Zeit in Italien.

Zu den näheren Umständen ihres Todes wurde mit Hinweis auf entsprechende Bitten der Familie nichts mitgeteilt, außer dass sie während eines Aufenthaltes in Italien gestorben ist. Dem Mediendienst Turi zufolge berichten italienische Medien, dass Martinek beim Baden im Mittelmeer das Bewusstsein verloren habe. (sag)

10 Kommentare

Neuester Kommentar