Mediatheken von ARD und ZDF : Unterschiedlicher Umgang mit FSK 16

Beim ZDF kann mit FSK-16-Inhalten zeitsouverän umgegangen werden, bei der ARD bleibt es zwischen 22 Uhr und sechs Uhr morgens

Das ZDF möchte eine Altersprüfung, dann kann jeder Inhalt jederzeit genutzt werden.
Das ZDF möchte eine Altersprüfung, dann kann jeder Inhalt jederzeit genutzt werden.Screenshot: Tsp

Wer in der ZDF-Mediathek die finnisch-deutsche Serie „Arctic Circle“ sehen will, sieht sich mit diesem Hinweis konfrontiert: „Die Sendung ist für Jugendliche unter 16 Jahren nicht geeignet.“ Wer sich mit diesem Hinweis abfinden will, der kann die Serie zwischen 22 Uhr und sechs Uhr anschauen. Wer aber das zu jeder Tages- und Nachtzeit tun möchte, der kann sich auf der ZDF-Seite einer „Altersprüfung“ unterziehen, sprich, wer erklärt, dass er älter als 16 ist, der bekommt eine zeitunabhängige Freischaltung.

In der ARD-Mediathek, mittlerweile gut aufgeräumt und einfach zu handhaben, ist das anders. Hier gilt die FSK-Grenze uneingeschränkt, sie kann nicht übersprungen werden, Produktionen jenseits der 16er-Freigabe können nur zwischen 22 Uhr und sechs morgens gesehen werden. Das hat manche User verwundert und verärgert, sie sehen sich ihrer zeitsouveränen Nutzung beraubt.

Ein ARD-Sprecher erklärte dem Tagesspiegel auf Anfrage am Freitag, die ARD-Mediathek werde weiter verbessert. „Die Features rund um den Log-in werden also erweitert. Dazu wird voraussichtlich auch eine Freischaltung der FSK-16-Inhalte gehören, einen genauen Zeitplan dafür gibt es aber noch nicht. Zunächst sollen die persönlichen Empfehlungen verbessert werden.“ jbh

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!

4Kommentare

Neuester Kommentar