Moderator Friedrich Moll gestorben : Souverän der "Abendschau"

Friedrich Moll hat die "Abendschau" von 1990 bis 2007 moderiert. Scharfsinnig, kompetent, souverän. Jetzt ist er gestorben. Ein Nachruf.

Friedrich Moll, gerade 59 geworden, führte 2007 zum letzten Mal durch die "Abendschau".
Friedrich Moll, gerade 59 geworden, führte 2007 zum letzten Mal durch die "Abendschau".Foto: Schulz/RRB

Friedrich Moll war kein Journalist, der auf Panik machte. Selbst als Moderator von Berlins bekanntester und reichweitenstärkster Fernsehsendung, der „Abendschau“, wollte er zunächst die Nachricht transportiert wissen. Erst die Fakten, dann die Meinung, Friedrich Moll beherzigte den journalistischen Grundsatz Sendung für Sendung.

Scharfsinnig formulieren, das war dem Elegant mit der sonoren Stimme gegeben, in seinen Texten wie in seinen Interviews. Und er, der gar kein Berliner war, sondern in Schwarzburg in Thüringen geboren wurde, kannte seine Stadt. Und musste sie kennen, weil er die Moderation der „Abendschau“ erst kurz nach dem Mauerfall, sprich 1990 übernahm. Plötzlich war das Berichtsgebiet fast verdoppelt, ebenso das Publikum, das von den Reportern und Moderatoren der SFB-Sendung Kompetenz auch in den Belangen von Köpenick oder Pankow erwartete.

"Abendschau" wurde Institution für ganz Berlin

Die "Abendschau" hat das gemeistert, Friedrich Moll hat das gemeistert wie seine damalige Moderationskollegin Ulrike von Möllendorff. Engagement paarte sich da mit erstklassigem Lokaljournalismus. Moll ist es im Zusammenspiel mit seinem Redaktionsteam gelungen, aus der West-Berliner „Abendschau“ die Berliner „Abendschau“ zu formen. Eine Institution, die für viele Berliner Teil ihres Lebens geworden ist.

Friedrich Moll studierte in Bonn, Hamburg und Göttingen Politologie, Volkswirtschaft, Soziologie und Jura mit dem Abschluss Diplom-Sozialwirt. 1980 kam er zum damaligen Sender Freies Berlin und war dort bald als versierter Berichterstatter über Wirtschaftsthemen und Sozialpolitik geschätzt. Am 31. August 2007 verabschiedete sich Friedrich Moll von seinem Publikum und ging in den Ruhestand. Er ging nicht im Groll, aber mit leichtem Grollen, weil er noch gerne weiter gearbeitet hätte. Aufhebens machte er keines, er verließ den Sender, wie er die „Abendschau“ moderiert hatte: souverän. Friedrich Moll ist am Dienstag im Alter von 70 Jahren in Berlin gestorben.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!