Motiv in der Werbekampagne der Zeitung : "FAZ" hat kein Bild für Erdogan

Der deutsche Botschafter in der Türkei, Martin Erdmann, wirbt vor der Türkei-Wahl für die „FAZ“. Er sitzt in einer Teestube - vor Bildern Atatürks

Martin Erdmann ist deutscher Botschafter in der Türkei
Martin Erdmann ist deutscher Botschafter in der TürkeiFoto: dpa

Der deutsche Botschafter in der Türkei, Martin Erdmann, macht in der Freitagsausgabe der „FAZ“ Werbung für die Zeitung. Erdmann sitzt, umringt von weiteren Gästen, in einer Teestube und liest die „FAZ“. Sein Gesicht ist hinter der Zeitung nicht zu sehen, nur eine Zeile verrät, wer der Leser ist. Im Hintergrund hängen verschiedene Bilder, die aber nicht den amtierenden Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan zeigen – sondern Mustafa Kemal Atatürk, den Begründer der Republik Türkei. Fotos von Erdogan sind auf dem Motiv nirgends zu finden. In der Türkei finden am Sonntag Präsidenten- und Parlamentswahlen statt.

Die Anzeige ist Teil der „FAZ“-Werbekampagne „Dahinter steckt immer ein kluger Kopf“. Inhaltliche Aussagen Erdmanns gibt es in der Anzeige nicht. Aus der deutschen Botschaft in Ankara war zu erfahren, für das Foto sei dem Botschafter kein Honorar gezahlt worden. Auch seien weder direkt noch indirekt amtliche Mittel dafür aufgewendet worden. Aus dem Auswärtigen Amt hieß es, Martin Erdmann habe „in seiner Freizeit an einem Fototermin teilgenommen, der die Gelegenheit bot, den engen Austausch der Botschaft mit allen Teilen der türkischen Gesellschaft ins Bild zu setzen.“

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!