Neue Unterhnaltungsshow beim RBB : Jürgen von der Lippe wird "Fernsehrichter"

Im Kampf gegen die Langeweile versucht sich das RBB Fernsehen an einem neuen Format: "Urteil oder Unsinn"

Jürgen von der Lippe lässt sich vom RBB für "Urteil oder Unsinn" engagieren.
Jürgen von der Lippe lässt sich vom RBB für "Urteil oder Unsinn" engagieren.Foto: dpa

"Bloß nicht langweilen", heißt das Motto des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB). Also hat der Sender den 71-jährigen Moderator Jürgen von der Lippe für ein neues Comedy-Format engagiert. "Urteil oder Unsinn". Zunächst wird in einer Pilotfolge am 3. Dezember um 22 Uhr im RBB Fernsehen die Tauglichkeit geprüft. In der Unterhaltungsshow sollen sich Prominente mit kuriosen Rechtsfällen beschäftigen, wie der Sender am Mittwoch mitteilte.

„In ,Urteil oder Unsinn' verhandelt eine Comedy-Kammer in Richter-Roben wahre und skurrile Rechtsfälle von Grund auf neu - ohne den echten Richterspruch zu kennen“, teilte der RBB mit. Das könne ein Nachbarschaftsstreit oder eine Urlaubsklage sein. Zum Team gehören Comedians wie Ilka Bessin (früher „Cindy aus Marzahn“). Von der Lippe moderierte früher Quotenhits wie „Geld oder Liebe“. Auch der WDR plant 2020 eine neue Sendung mit dem Showmaster, der gerne Hawaiihemd trägt.

Kampf gegen die Langeweile

Aktuell operiert die RBB-Unterhaltungstruppe an zwei schon bestehenden Formaten herum: Wird "Chez Krömer" verlängert, kommt die "Abendshow" noch auf die Beine? Der öffentlich-rechtliche Sender kämpft, das muss ihm zugestanden werden, mit aller Macht gegen die Langeweile des RBB-Zuschauers an. Und wenn die Unterhaltung Hawaii-Hemd tragen muss.

0 Kommentare

Neuester Kommentar