Neue Zahlen zu Zeitungsnutzung und Verbreitung : Blätterst du noch oder surfst du schon?

Zeitungen erreichen insgesamt 89 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren. Ein Drittel liest ausschließlich digital, 24 Prozent nur gedruckt.

Qual der Wahl: Tageszeitungen in Deutschland.
Qual der Wahl: Tageszeitungen in Deutschland.Foto: picture alliance / Sven Hoppe/dp

Neun von zehn Menschen in Deutschland über 14 Jahren greifen einer neuen Studie zufolge regelmäßig auf ein gedrucktes oder digitales Angebot der Zeitungsverlage zu. Während die Printtitel von 42 Millionen Menschen, knapp 60 Prozent, gelesen werden, nutzen 47,2 Millionen (67,1 Prozent) die mehr als 600 journalistischen Digitalangebote.

Damit erreichen Zeitungen (nach einer komplexen Umrechnungsmethode) insgesamt 89 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren, wie der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) am Donnerstag mit Berufung auf eine Marktstudie mitteilte. Bundesweit nutzen 43 Prozent dieser an News Interessierten sowohl eine gedruckte als auch eine digitale Zeitungsausgabe. Ein Drittel liest ausschließlich digital, 24 Prozent nur gedruckt.

Dem gegenüber stehen die aktuellen Auflagenzahlen, die von der IVW erhoben werden. Laut IVW büßten vor allem Springers „Bild“, „Welt“ und „Bild am Sonntag“ gegenüber dem Vorjahresquartal 3/2017 massiv Käufer ein, zwischen 9,7 und elf Prozent. Die verkaufte Auflage des Tagesspiegel liegt bei 111 625 Exemplaren (plus 0,66 Prozent), davon 34 266 als ePaper (3/2017: 28 284). meh

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben