Neuer Intendant beim NDR : Die Nicht-Qual der Wahl

Alternativlos: Der NDR und sein mutmaßlich neuer Intendant Joachim Knuht. Am Freitag soll vom Rundfunkrat gewählt werden.

Joachim Knuth, Hörfunkdirektor des Norddeutschen Rundfunks (NDR)
Joachim Knuth, Hörfunkdirektor des Norddeutschen Rundfunks (NDR)Foto: dpa


Atemlose Spannung. Zwei profilierte Kandidaten für den Intendantenposten einer großen Rundfunkanstalt, die sich die Waage halten. Eine schwere Entscheidung für den Rundfunkrat des großen ARD-Sendehauses. Erst nach mehreren Stunden und Wahlgängen steht die Siegerin fest. So geschehen im Juli 2016 bei der Wahl von Patricia Schlesinger, die sich als Intendantin des Rundfunk Berlin-Brandenburgs (RBB) gegen Theo Koll durchsetzte. Derlei Alternativen sucht man im Rundfunkrat des Nachbarsenders NDR vergeblich, der am Freitag in Hamburg einen neuen Intendanten zu wählen hat. Einziger Kandidat: der amtierende Hörfunkdirektor des Senders, Joachim Knuth, 60. Die Amtszeit des bisherigen Senderchefs Lutz Marmor, 65, endet im Januar 2020.


Das Vorschlagsrecht für den Posten liegt beim zwölfköpfigen Verwaltungsrat. Das Aufsichtsgremium hatte Mitte Juni Knuth nominiert. Dass der Verwaltungsrat nicht weitere Kandidaten zur Wahl vorschlug, hatte auch senderintern für Kritik gesorgt. Cornelia Nenz, NDR-Rundfunkratvorsitzende, war auf Tagesspiegel-Nachfrage am Donnerstag nicht zu erreichen, aber wie aus gut informierten Senderkreisen zu hören ist, wird auch heftig diskutiert, wie es denn bei solcher Alternativlosigkeit einer Intendantenwahl um die Zeitgemäßheit des Kontrollsystems bei den Öffentlich-Rechtlichen bestellt ist.


Eine Grundsatzfrage, was keinen Zweifel an der Eignung von Joachim Knuth bedeuten muss. Es geht um den mächtigsten Posten in der drittgrößten ARD-Anstalt. Beim SWR hatten zuletzt zwei Kandidaten zur Wahl gestanden. Der künftige NDR-Intendant muss im Rundfunkrat zwei Drittel der 58 Stimmen auf sich vereinen können. Die Amtszeit beträgt sechs Jahre.


Knuth startete seine Karriere beim NDR 1985 als Nachrichtenredakteur. Nach Stationen unter anderem als Referent des damaligen Intendanten Jobst Plog war er von 1998 bis 2007 Wellenchef von NDR Info. Seit 2008 ist er Programmdirektor Hörfunk, zum 1. Juli wurde er stellvertretender Intendant. Am Freitag dürfte wohl ein weiterer Karriereschritt hinzukommen. Einzig spannende Frage: Ob sich ein paar der 58 Mitglieder des NDR-Rundfunkrates gegen Knuth entscheiden – aus Protest gegen die Alternativlosigkeit.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!