Ostergottesdienste im Fernsehen : Wer überträgt welchen Gottesdienst?

Weil die Gläubigen in der Coronakrise die Gottesdienste nicht mehr besuchen können, erweitern die öffentlich-rechtlichen Sender ihr Programm.

Die Frauenkirche in Dresden - zu Ostern im Fernsehen.
Die Frauenkirche in Dresden - zu Ostern im Fernsehen.Foto: MDR

Das ZDF überträgt den Gottesdienst in der Osternacht im Mainzer Dom mit Bischof Peter Kohlgraf. Die Sendung beginnt am Samstag um 23 Uhr. Das Bistum Mainz erstreckt sich auf Gebiete in Rheinland-Pfalz und Hessen. Es ist der erste katholische Gottesdienst in der Osternacht, den das ZDF überträgt.

Am Ostersonntag zeigt das Zweite um 9 Uhr 30 einen evangelischen Gottesdienst aus der Saalkirche in Ingelheim bei Mainz. Er steht unter dem Motto „Zuerst das Leben“.

Auch die ARD-Anstalten übertragen viele Osterfeierlichkeiten. Am Karfreitag steht ein evangelischer Gottesdienst aus der Dresdner Frauenkirche auf dem Programm. Er läuft ab 10 Uhr im Ersten sowie in einigen dritten Programmen und ARD-Radiowellen.

Einen katholischen Gottesdienst aus Münster zeigt Phoenix ab 15 Uhr. Das BR Fernsehen ist abends dabei, wenn Papst Franziskus den Kreuzweg betet.

Ein Novum gibt es beim „Wort zum Sonntag“. „Zum ersten Mal sprechen der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland gemeinsam das „Wort zum Sonntag“. Sendetermin ist Samstag um 23 Uhr 50.

Den Gottesdienst am Ostersonntag überträgt der RBB für die Dritten Programme aus Berlin-Wedding, bevor das Erste um 11 Uhr dann nach Rom schaltet. Zum ersten Mal seit der Antike feiert der Papst das Fest der Auferstehung ohne die direkte Anwesenheit von Gläubigen.

Der Ostermontags-Gottesdienst im Ersten kommt am 13. April aus Lemgo in Nordrhein-Westfalen. Außerdem zeigt das Fernsehen des Hessischen Rundfunks einen jüdischen Gottesdienst zum Pessachfest aus der Westend-Synagoge in Frankfurt am Main, teilte die ARD mit. dpa/Tsp

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!