Rekord beim US-Fernsehpreis : „Game of Thrones“ gewinnt zwölf Emmys

Die Fantasyserie „Game of Thrones“ übertrifft bei den Emmy Awards die eigene Bestmarke. Weiterer großer Sieger bei der Verleihung ist „Fleabag“.

Erfolgreich bei den Emmys: Darsteller von „Game of Thrones“
Erfolgreich bei den Emmys: Darsteller von „Game of Thrones“Foto: Reuters/Mike Blake

Bei der Verleihung der Emmy Awards in Los Angeles ist die Erfolgsserie "Game of Thrones" als beste Drama-Serie ausgezeichnet worden. Die abschließende achte Staffel der Serie wurde am Sonntagabend (Ortszeit) in insgesamt zwölf Kategorien ausgezeichnet - und brach damit alle Rekorde. Die Überraschung des Abends war die britische Serie "Fleabag": Sie wurde als beste Comedy-Serie ausgezeichnet; zudem erhielt Macherin und Hauptdarstellerin Phoebe Waller-Bridge den Preis als beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie.

Video
'Game of Thrones' bricht Emmy-Rekorde
'Game of Thrones' bricht Emmy-Rekorde

Die Emmy Awards sind der wichtigste Fernsehpreis der USA. Bei der 71. Verleihung wurden in weiteren Kategorien unter anderem der Schauspieler und Star der Serie "Poste", Billy Porter, und die Schauspielerin Jodie Comer für ihre Rolle in der Serie "Killing Eve" ausgezeichnet. (AFP)