Sky in der neuen Saison : Lothar, Corona & der FC

Mit Mikrofon unterm Trikot: Sky hat sich zum Start von DFB-Pokal und Bundesliga viel vorgenommen.

Was wollt Ihr? Nächstes Jahr wird Lothar Matthäus 60, aber es scheint so, als könnte der ewige Sky-Experte auch noch selbst in der Fußball-Bundesliga mitspielen.
Was wollt Ihr? Nächstes Jahr wird Lothar Matthäus 60, aber es scheint so, als könnte der ewige Sky-Experte auch noch selbst in...Screenshot: Tsp

Wo ist Lothar Matthäus? Ist ihm was passiert? Nichts gegen Neuzugang Dennis Aogo, aber wenn Deutschlands Fußballexperte Nummer eins nicht bei einer Sky-Veranstaltung dabei ist, dann ist das auch keine richtige Sky-Veranstaltung. Der Pay-TV-Sender lud am Donnerstag zum Fußball-Saison-Ausblick, und nach gut 40 Minuten Präsentation von neuen Formaten, Sendeplätzen, Experten, Quotenzahlen und Visionen konnte denn auch von Moderator Michael Leopold Entwarnung gegeben werden: Lothar Matthäus stand in München im Stau. Als die Frage zum Meisterschaftsfavoriten 2020/21 kam, saß er im Sky-Studio.

Dort geht der Rekordnationalspieler jetzt auch schon in seine neunte Experten-Saison. Matthäus wird im März 60, was ihm nicht anzumerken ist. Dreitagebart, gestärktes weißes Hemd, statt der knallbunten Sneakers, mit denen er im Sommer mehrfach bei Sky-Übertragungen aufgefallen ist, weiße Turnschuhe. Lothar könnte wohl noch selbst mitspielen, wenn es am Wochenende wieder ernst wird mit dem Fußball in Deutschland.

DFB-Pokal und eine Woche später die Fußball-Bundesliga starten, wegen Corona weitestgehend zuschauerlos und dadurch immer noch mit besonderen Vorzeichen, wie Sky Sport- und Vermarktungschef Jacques Raynaud sagte. Trotz der Geisterspiele im Mai, Juni und Juli, als es wieder mit dem Spielbetrieb losging, hatte Sky über die gesamte Saison 2019/20 drei Prozent mehr Zuschauer. Zuletzt gab es sogar Rekordwerte.

Um da nachzulegen, hat sich Sky neben Matthäus und Didi Hamann mit Ex-Fußball-Nationalspieler Dennis Aogo sowie Bundesliga-Trainer Martin Schmidt und Benedikt Höwedes Verstärkung geholt. Arbeit gibt’s für Experten offenbar genug: Sky hat mit DFB-Pokal, Erster und Zweiter Bundesliga sowie Premier League über 800 Live-Spiele im Angebot, davon 31 gleich mal an diesem Wochenende beim DFB-Pokal.

„Exklusive Einblicke rund um den 1. FC Köln“

Fehlt da nicht noch was? Ja, richtig, die Champions League. Da geht der Pay-TV-Sender, der die europäische Königsklasse jahrzehntelang exklusiv im Angebot hatte, in seine letzte Saison. Dazn und Amazon Prime übernehmen ab Saison 2021/22 die Rundumversorgung. Wie es Sky nochmals krachen lassen will, darüber soll im Oktober zum Start der Champions League gesprochen werden.

Jetzt schon der Hinweis auf technische Neuerungen wie UHD und HDR-Formate, hochauflösende Bilder, die den Fan ins Abo locken oder dort halten sollten. Apropos, Sky hat sich den Gepflogenheiten der konkurrierenden Streamingsender angepasst und seine Abo-Mindestlaufzeit auf ein Jahr gesenkt.

Und auch erstaunlich: Sender und Vereine rücken näher zusammen. Sky wird saisonbegleitend die vom 1. FC Köln produzierte Dokumentationsserie „24/7 FC“ ausstrahlen. Premiere ist der 17. September, 21 Uhr. Das sei die einzige Sportdokumentation, die während einer laufenden Spielzeit ausgestrahlt wird und ohne Skript erzählt, was im Klub passiert, teilte der Sender mit.

Die Produktion liefere „auf authentische und mutige Weise exklusive Einblicke rund um den 1. FC Köln“. Der FC werde einzelne Spieler nicht nur im Training, sondern auch in Testspielen mit Mikrofonen unter dem Trikot aufs Feld schicken. Damit sei nicht nur zu sehen, sondern auch zu hören, wie es auf dem Platz zur Sache geht. Schön für den FC-Fan, wie auch die Kooperation von Sky mit Werder Bremen für Freunde der grün-weißen Raute, unter journalistischen Gesichtspunkten dürften solche Formate allerdings kaum ertragreich sein.

Dafür gibt es „Sky90“. Die Fußball-Debattensendung mit Moderator Patrick Wasserziehr bekommt einen neuen Sendeplatz, sonntags von 11 Uhr 30 bis 13 Uhr, auch für Nicht-Abonnenten auf Sky Sport News. Zuletzt lief die Sendung am Montagabend. Damit tritt die Sendung „Sky90“ in direkte Konkurrenz zum Sport1-„Doppelpass“ mit dessen immerhin eine Million Zuschauern.

Mehr zum Thema

Ganz schön mutig. „Wir sind nicht gegen jemanden, sondern wir versuchen, unseren Abonnenten und Zuschauern eine Alternative anzubieten“, sagte Jacques Raynaud zum Sendeplatzwechsel. „Wir haben gelernt, dass es eine Erwartung gibt, den Samstag besser zu analysieren, das Herzstück der Bundesliga. Deshalb haben wir uns für diesen bewährten Sendeslot entschieden.“ Bewährt hat sich auch einer der Hauptexperten bei „Sky90“: Dreimal dürfen Sie raten, wer das ist.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!