Streit über Online-Kommentar : "Nazi-Opa" geht nicht

Gericht entscheidet: Deutscher Tourist muss Online-Kommentar über Wehrmachtsfoto in Tiroler Hotel-Lobby löschen

Die Kommentare über ein Wehrmachtsfoto in einem Hotel in Tirol müssen auf den Portalen Booking.com und TripAdvisor gelöscht werden.
Die Kommentare über ein Wehrmachtsfoto in einem Hotel in Tirol müssen auf den Portalen Booking.com und TripAdvisor gelöscht...Screenshot: Tsp

Ein deutscher Tourist muss seine Kommentare über ein Wehrmachtsfoto in einem Hotel in Tirol auf den Portalen TripAdvisor und Booking.com löschen. Der Anwalt der Hotelbesitzerin gab diese Gerichtsentscheidung am Freitag bekannt. Seine Mandantin habe den Mann verklagt, weil seine Kommentare den Anschein erweckten, sie sympathisiere mit dem Nationalsozialismus.

Ein Gericht in Innsbruck hatte bereits im Juli entschieden, dass der Tourist seine "diffamierenden" und "gegen das Gesetz verstoßenden" Kommentare löschen müsse. Daraufhin hatte der Hotelgast die Entscheidung angefochten.

Kommentar hinter Pseudonym verfasst

Der Mann hatte auf den Portalen den Kommentar "Foto des Nazi-Opas im Eingang" hinterlassen, nachdem er in der Hotel-Lobby das Foto eines Soldaten in Wehrmachtsuniform mit Hakenkreuz gesehen hatte. Unter der Annahme, dadurch anonym zu bleiben, hatte der Tourist die beiden Bewertungen hinter einem Pseudonym verfasst.

Mehr zum Thema

Über seine Buchungsnummer habe ihn die Hotelbesitzerin auf dem Hotelportal identifizieren können, sagte der Anwalt. Vor Gericht argumentierte sie, dass es in Tirol üblich sei, in Häusereingängen Fotos verstorbener Verwandter aufzuhängen. Das in der Lobby angebrachte Foto sei das einzige, das ihr von einem im Zweiten Weltkrieg gefallenen Angehörigen bleibe. Mittlerweile habe man die Bilder abgehängt. Der Tourist argumentiert, dass die Anordnung im Eingangsbereich des Hotels einer Art Ehrebietung glich. Unter dem Porträt war ein Blumengesteck zu finden (mit APA/AFP)

18 Kommentare

Neuester Kommentar