„Tatort“ aus Ludwigshafen : SWR bricht Dreharbeiten ab

Aus Sorge um die Gesundheit von Schauspielern und Drehteam hat der SWR die Dreharbeiten für einen neuen Ludwigshafen-"Tatort" abgebrochen. Auch eine andere Reihe ist betroffen.

Bedingt abwehrbereit. Der SWR hat die Dreharbeiten mit dem Ermittlerteam Lena Odenthal (Ulrike Folkerts, rechts) und Johanna Stern (Lisa Bitter) wegen der Coronavirus-Gefahr abgebrochen.
Bedingt abwehrbereit. Der SWR hat die Dreharbeiten mit dem Ermittlerteam Lena Odenthal (Ulrike Folkerts, rechts) und Johanna Stern...Foto: dpa

Der Südwestrundfunk (SWR) hat die Dreharbeiten für einen neuen Ludwigshafen-„Tatort“ abgebrochen. Eine Fortsetzung hätte ein gesundheitliches Risiko für Schauspieler, Drehteam und unbeteiligte Bürger bedeutet, teilte der Sender am Mittwoch mit.

Ein weiterer zeitnaher „Tatort“-Dreh sei wegen der Coronavirus-Pandemie ebenso abgesagt worden wie der nächste Drehblock für die Schwarzwald-Serie „Die Fallers“.

„Wir prüfen in jedem Einzelfall, ob Dreharbeiten unterbrochen werden, oder ob sie aufgenommen werden, in Abhängigkeit von öffentlichen Auflagen, dem spezifischen gesundheitlichen Risiko sowie den praktischen Alternativen und finanziellen Konsequenzen“ heißt es in der Mitteilung des Senders.

[Behalten Sie den Überblick: Corona in Ihrem Kiez. In unseren Tagesspiegel-Bezirksnewslettern berichten wir über die Krise und die Auswirkungen auf Ihren Berliner Bezirk. Kostenlos und kompakt: leute.tagesspiegel.de]

In der neuen Folge des Ludwigshafener „Tatorts“ fahnden die Kommissarinnen Lena Odenthal und Johanna Stern (Ulrike Folkerts und Lisa Bitter) nach dem Mörder eines Konzertveranstalters, der wegen rechtsextremistischer Anfeindungen vergeblich um Polizeischutz gebeten hatte. Nach SWR-Angaben sollen alle gestoppten Dreharbeiten nachgeholt werden. epd

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!