Theodor-Wolff-Preis 2020 : Anna Sauerbrey und Katja Füchsel nominiert

16 Journalisten sind für den Theodor-Wolff-Preis, die renommierteste Auszeichnung der Zeitungsbranche, nominiert. Darunter zwei Tagesspiegel-Redakteurinnen.

Nominierte Tagesspiegel-Reportage von Katja Füchsel: Torsten Siebert, 54, lebt seit zweieinhalb Jahren in Freiheit - wirklich frei ist er nicht.
Nominierte Tagesspiegel-Reportage von Katja Füchsel: Torsten Siebert, 54, lebt seit zweieinhalb Jahren in Freiheit - wirklich frei...Foto: Katha Füchsel

Die Jury des Journalistenpreis der deutschen Zeitungen hat 15 Beiträge von 16 Journalistinnen und Journalisten für die renommierteste Auszeichnung der deutschen Zeitungsbranche nominiert, den Theodor-Wolff-Preis. Darunter sind zwei Redakteurinnen des Tagesspiegel, in der Kategorie Meinung lokal Anna Sauerbrey für ihren Beitrag „Wir Alltagsidioten“, in der Kategorie Reportage lokal Katja Füchsel für ihre Reportage „Verdammt“.

Die Preisträger der vom Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) getragenen Auszeichnung werden am Tag der Preisverleihung in Berlin gewählt und am Abend bekannt gegeben. Den Termin der Festveranstaltung teilt das Kuratorium für den Theodor-Wolff-Preis zu einem späteren Zeitpunkt mit. An der Ausschreibung hatten sich 401 Journalistinnen und Journalisten beteiligt. Der Preis ist mit insgesamt 30 000 Euro dotiert. Tsp

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!