"Transparent" : Amazon feuert Jeffrey Tambor

Die fünfte Staffel der Transgenderserie "Transparent" wird ohne Jeffrey Tambor produziert. Amazon Studios kündigte die Zusammenarbeit wegen des Vorwurfs sexueller Belästigung auf

Jeffrey Tambor als Maura in der Amazon-Serie "Transparent. Tambor spielt einen älteren Familienvater, der nach Jahren der Geheimniskrämerei endlich als Frau leben möchte.
Jeffrey Tambor als Maura in der Amazon-Serie "Transparent. Tambor spielt einen älteren Familienvater, der nach Jahren der...Foto: picture alliance / dpa

Jeffrey Tambor wird nicht an den Set der Serie "Transparent" zurückkehren können. Amazon Studios hat die Zusammenarbeit mit dem Hauptdarsteller beendet. Tambor war im Herbst 2017 mit Vorwürfen sexueller Belästigung konfrontiert worden. Amazon Studios hatte nach Bekanntwerden eine Untersuchung angestrengt, als deren Konsequenz die Zusammenarbeit mit dem Schauspieler beendet wird. Tambor spielte Maura, früher Mort Pfeffermann, er wurde dafür mit zwei Emmys ausgezeichnet.

Tambor bestreitet die Vorwürfe bis heute. Er hatte allerdings auch gesagt, dass er nicht wisse, wie er angesichts der politisierten Atmosphäre noch ans Set zurückkehren solle. Während das allgemein als Ankündigung zum Ausstieg angesehen wurde, ließ der Schauspieler wenig später klarstellen, dass er nicht freiwillig gehen werde, womit er den Ball wieder zu Amazon zurückspielte.

Es wird zwar eine weitere Staffel von "Transparent" geben, aber ohne Tambor. Serienschöpferin und Showrunnerin Jill Soloway sagte: "Ich habe großen Respekt und Bewunderung für Van Barnes und Trace Lysette, deren Mut, über ihre Erfahrungen bei 'Transparent' zu sprechen ein Beispiel für das ist, was unsere Kultur im Moment braucht." Van Barnes arbeitete als Assistentin für Tambor, Trace Lysette ist eine der Stars der Transgender-Serie. Beide beschuldigten sie den 73-jährigen Tambor, sie belästigt zu haben. Jill Soloway fügte hinzu, dass sie "untröstlich angesichts des Schmerzes und Misstrauens" sei, das deren Erfahrungen in der Transgender-Gemeinschaft hinterlassen hätten. Man werde nun weitere Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass am Set die Sicherheit und Würde jedes Einzelnen respektiert und gewahrt bleibe.

Tambor spricht von falschen Anschuldigungen

Jeffrey Tambor ging in die Offensive. Dem "Hollywoord Reporter" sagte er, er sei tief enttäuscht von Amazons Umgang mit diesen falschen Anschuldigungen gegen ihn. " Noch enttäuschter bin ich von Jill Soloways unfairer Charakterisierung meiner Person als jemand, der irgendjemandem meiner Mitstreiter jemals Schaden zufügen würde. In unserer vier Jahre andauernden Zusammenarbeit an dieser unglaublichen Serie wurden diese Vorwürfe niemals öffentlich gemacht oder mit mir oder jemandem bei Amazon diskutiert." Er könne daher kann ich nur vermuten, dass die Untersuchung gegen ihn fehlerhaft und voreingenommen angesichts der derzeit vergifteten und politisierten Atmosphäre gewesen sei. "Wie ich schon gesagt habe, bedaure ich es zutiefst, falls eine meiner Handlungen jemals von jemandem falsch ausgelegt worden sind und werde mich weiterhin vehement verteidigen. Ich bedaure zudem zutiefst, dass diese bahnbrechende Serie, die so viele Leben verändert hat, nun in Gefahr ist. Das bricht mir am stärksten das Herz."

Und trotzdem soll eine fünfte Staffel von "Transparent" gedreht werden.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!