ZDF-Krimireihe : "Die Chefin" mit neuem Kollegen

Nach „Babylon Berlin“ und „Bad Banks“ ergänzt Christoph Schechinger nun das Team von Katharina Böhm in der ZDF-Krimireihe „Die Chefin“.

Der Neue im Team: Christoph Schechingen (rechts) mit Katharina Böhm und Jürgen Tonkel.
Der Neue im Team: Christoph Schechingen (rechts) mit Katharina Böhm und Jürgen Tonkel.Foto: Marhoffer/ZDF


Wie verhält man sich am ersten Arbeitstag gegenüber den Vorgesetzten, den Kollegen? Erst einmal die Lage sondieren oder gleich sein neues Revier markieren? Maximilian Murnau – gespielt von Christoph Schechinger – entscheidet sich für die vorlaute und nassforsche Variante. In der Mordkommission der Münchener Kriminalpolizei ignoriert er direkt die Anweisung von Vera Lanz, der „Chefin“ in der gleichnamigen ZDF-Krimireihe mit Katharina Böhm, sich erst einmal um den Aktenberg seines Vorgängers zu kümmern. Stattdessen fährt er seiner Chefin hinterher, die sich mit ihrem Assistenten Paul Böhmer (Jürgen Tonkel) am Fundort einer Leiche verabredet hat. Vor Ort macht Lanz ihrem neuen Untergebenen erst einmal klar, dass sie nichts gegen Eigenmächtigkeiten hat, solange sie zur Lösung eines Falles beitragen – Murnau erkennt, dass Fundort und Tatort nicht identisch sind –, dass aber das Ignorieren von Anweisungen Konsequenzen hat.

Das ZDF-Format „Die Chefin“, das an diesem Freitag in die neunte Staffel geht, gehört zu den erfolgreichsten Krimireihen des Mainzer Senders. Im vergangenen Jahr kamen die sechs im September und Oktober ausgestrahlten Folgen auf durchschnittlich gut 5,5 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von fast 20 Prozent. Die neue Staffel hat sieben Episoden.

Ein starker Lauf

Christoph Schechinger, 1985 in Köln geboren, hat derzeit einen starken Lauf. Zuletzt war er in der ARD/Sky-Co-Produktion „Babylon Berlin“ an der Seite von Volker Bruch und Liv Lisa Fries zu sehen, auch an der hochgelobten Serie „Bad Banks“ – die zuerst bei Arte und später im ZDF lief – über die Abgründe der Finanzwelt war er beteiligt.
In seinem ersten Einsatz mit der „Chefin“ muss Maximilian Murnau zunächst jedoch erkennen, dass er nach zwei Jahren Wirtschaftskriminalität und drei Jahren Raub bei der Mordkommission noch einiges zu lernen hat. Und dazu gehört, dass in einem Mordfall an einem Escort-Boy die Männer aus der Kundenkartei diskret vernommen werden sollten, besonders wenn sie Offiziere der Bundeswehr sind und dann auch noch die Ehefrau aus der Haustür tritt.
Und wie man sich am zweiten Arbeitstag richtig verhält, das kann Murnau in der nächsten Woche zeigen, wenn es um einem Mord in einem Münchener Bus geht. Kurt Sagatz
„Die Chefin – Der Neue“, ZDF, Freitag, 20 Uhr 15

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!