ZDF-Reportage : Was ist uns der Journalismus noch wert?

Alles steht und fällt mit dem Lokalen: Eine ZDF-Reportage fragt nach der Zukunft der Zeitung.

Für jeden Bezirk eine eigene Zeitung: die hyperlokalen Newsletter des Tagesspiegels.
Für jeden Bezirk eine eigene Zeitung: die hyperlokalen Newsletter des Tagesspiegels.Screenshot: Tsp

Die größten Gefahren, aber auch die größten Chancen für den Journalismus liegen im Lokalen, so könnte man die ZDFzoom-Reportage „Zeitungen in Not – Was ist uns der Journalismus noch wert?“ zusammenfassen. Wulf Schmiese, der vor dem ZDF für „Welt“ und „FAZ“ gearbeitet hat, und die Journalistin Nina Freydag wollen darin herausfinden, wie Tief die Krise ist und haben dafür bis zu den Vereinigten Staaten geblickt.

In das Land, in dem der US-Präsident öffentlich gegen Zeitungen hetzt und damit die paradoxe Situation geschaffen hat, dass Zeitungen wie „New York Times“ und „Washington Post“ ihre Auflagen wieder steigern konnten. Aber auch ein Land mit regionalen Nachrichtenwüsten, über die niemand mehr berichtet. „Wir wissen gar nicht mehr, was wir nicht wissen“, sagt „Post“-Kolumnistin Margaret Sullivan.

Livestreams vom Kinderfußball

Und in Deutschland? Als Beispiel dient die „Lausitzer Rundschau“, die unter anderem mit Social-Media-Reportagen darum kämpft, jene Menschen zu erreichen, die keine gedruckten Zeitungen mehr lesen. Eine gute Sache, wäre da nicht die ungeklärte Finanzierung.

Eine Chance sehen Schmiese und Freydag im Hyperlokalen. Mit ihrer Strategie „Das Wichtigste passiert dort, wo du bist“ hat es die norwegische Zeitung „Nordlys“ geschafft, dass sich die Zeitung so gut wie unabhängig vom einbrechenden Anzeigengeschäft gemacht hat. Lokaler Sport spielt dabei eine wichtige Rolle: Besonders die Livestreams von Kinderfußball-Spielen helfen beim Verkauf von Digitalabos.

"Qualitätsmedien werden sich durchsetzen"

Als Positivbeispiel wird der Tagesspiegel genannt, die einzige deutsche Tageszeitung mit steigender Auflage. Sebastian Turner, Herausgeber und Miteigentümer der Zeitung, betont die Bedeutung der digitalen Bezirks-Newsletter.

Mit ihnen sei der Tagesspiegel nun dort, „wo wir neues Werbegeschäft machen und neue Leser gewinnen“. Turner ist sich sicher: Die Qualitätsmedien werden sich gegen „den unfassbaren Schrott und die Unwahrheiten im Internet durchsetzen“.

„ZDFzoom: Zeitungen in Not – Was ist uns der Journalismus noch wert?“, ZDF, Mittwoch, den 4. Juli, um 22 Uhr 45 sowie hier in der Mediathek.