Zu meinem ÄRGER : Als gäbe es kein Morgen

"Da besteigen doch eigentlich kultivierte Menschen diesen unglaublichen Berg..": Die Medien-Woche im Blick von Schauspieler Adnan Maral.

Adnan Maral, Schauspieler,
Adnan Maral, Schauspieler,Foto: Tele 5 Screenshot

Herr Maral, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien geärgert?

Über die Nachricht von der – nachvollziehbaren – Schließung des Himalayabasislagers. Wir Menschen schmeißen achtlos Tonnen von Müll in die Natur ohne Rücksicht auf Verluste. Es wurden ja sogar Leichen gefunden. Ich ärgere mich über diese Ignoranz gegenüber der Natur und den Menschen, die verstorben sind. Wir leben, als gäbe es kein Morgen und keine Konsequenzen. Mich macht das traurig. Man könnte meinen, da besteigen doch eigentlich kultivierte Menschen diesen unglaublichen Berg, sind zu Gast in einem Land und haben es in eigener Hand, wie man mit Müll und Menschen umgeht. Da wäre Demut und Dankbarkeit angebracht. Aber das tatsächliche Verhalten ist so weit davon entfernt, das macht einen ohnmächtig.

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?
Über die Nachricht, dass Microsoft eine Datenbank mit zehn Millionen Gesichtsfotos von rund 100 000 unterschiedlichen Menschen gelöscht hat. Forschern aus aller Welt sollte Trainingsmaterial zum Beispiel für Gesichtserkennungstechnik zur Verfügung gestellt werden. Die abgebildeten Personen waren aber nicht um Erlaubnis gefragt worden. Der Künstler Adam Harvey hatte aufgedeckt, dass diese Datenbank missbraucht worden sein könnte. Ich finde es beeindruckend, was der Künstler bewirkt hat. Das inspiriert mich als Filmemacher.

Ihre Lieblingswebsite?
www.desertflowerfoundation.org ist die Seite der von Waris Dirie gegründeten gleichnamigen Foundation. Desert Flower macht sich als Organisation stark gegen weibliche Beschneidung und rettet Mädchen vor dem grausamen Ritual der Genitalverstümmelung. Zugleich bieten sie umfangreiche Unterstützung für all die Mädchen, die diesem brutalen Eingriff unterzogen wurden - denn in den meisten Fällen gibt es Komplikationen nach der Beschneidung. Ich unterstütze diese Foundation. Am Donnerstag habe ich wieder gespendet, da der Ramadan zu Ende ging. Wenn man nicht fastet, spendet man an Benachteiligte.

Adnan Maral, Schauspieler, begleitet ab Montag auf Tele 5 („Kick it like Beckham“, 20 Uhr 15) mit seiner Mutter die Filmreihe „Yalla Style – die fättesten CrössCültürFilme“.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!