Zu meinem ÄRGER : Angela Merkel, ständig am Ende

Claude Schmit, Geschäftsführer von Super RTL, ärgert sich über die ewige Kanzlerinnen-Dämmerung und empfiehlt die Kindersuchmaschine www.fragfinn.de

Claude Schmit
Claude Schmit ist Geschäftsführer des Kinderfernsehsenders Super RTL in Köln.
Claude Schmit ist Geschäftsführer des Kinderfernsehsenders Super RTL in Köln.Foto: Super RTL

Herr Schmit, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Auch wenn ich als Luxemburger in Deutschland nicht wahlberechtigt bin, verfolge ich das politische Geschehen respektive die begleitende Berichterstattung hierzulande mit großem Interesse. Was mich seit vielen Jahren erstaunt, sind die offensichtliche Freude und Beharrlichkeit, mit der das politische Ende von Bundeskanzlerin Angela Merkel verkündet wird. Auch wenn hysterisch geführte Personaldebatten und apokalyptische Zuspitzungen kurzfristig für Aufmerksamkeit sorgen – langfristig gefährden sie die Glaubwürdigkeit der Medien und lenken von den großen Herausforderungen ab, vor denen wir als Gesellschaft aktuell stehen.

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?
Zu meiner großen Freude (und Erleichterung) hat sich die scheinbare Umbenennung des Spiele-Klassikers „Scrabble“ in „Buchstaben-YOLO“ als gleichermaßen raffinierte wie reichweitenstarke Marketing-Aktion der Firma Mattel entpuppt. Zugleich kann ich eine gewisse Schadenfreude darüber nicht verhehlen, wie viele Kollegen den Machern der Kampagne prompt auf den Leim gegangen sind. Ich jedenfalls finde: ein wirklich gelungener Coup.

Welche Webseite können Sie denn empfehlen?
www.fragfinn.de ist eine Suchmaschine für Kinder, die einen geschützten Surfraum für Sechs- bis Zwölfjährige bietet. Dank der Förderung von Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, initiiert der Verein fragFINN jetzt auch ein Projekt zur Förderung der Medien- und Nachrichtenkompetenz von Kindern.

Claude Schmit ist Geschäftsführer des Kinderfernsehsenders Super RTL in Köln.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!