Zu meinem ÄRGER : Beschämendes im Parlament

Versteckte Ereignisse: Die Medienwoche im Blick von Produzent Simon Müller-Elmau.

Simon Müller-Elmau
Simon Müller-ElmauFoto: Ufa

Simon Müller-Elmau ist Produzent der Ufa von „Verbotene Liebe – Next Generation“, ab 23. 11. auf TVNow, sowie „Soko München“ und „Ein starkes Team“ (beides ZDF).

Herr Müller-Elmau, worüber haben Sie sich in den Medien in dieser Woche denn am meisten geärgert?

Über die Berichterstattung zur Rede von Prinz Charles vor dem deutschen Parlament und noch mehr über das Verhalten der Parlamentarier. Da kommt der britische Kronprinz nach Deutschland, um eine wichtige Rede an einem wichtigen Datum, dem Volkstrauertag, zu halten, und die Nachrichten interessieren sich nur marginal dafür, verstecken dieses Ereignis hinter Giffeys Doktortitel und einem Formel-1-Rennen. Und die Parlamentarier gehen gar nicht erst hin – beschämend!

Gab es auch etwas in den Medien, worüber Sie sich freuen konnten?
Mal wieder über Donald Trump, der überlegt, den „Tiger King“ Joe Exotics zu begnadigen. Das ist ja mal grandiose Realsatire. Auf so eine Idee muss man erst mal kommen, damit schafft Trump es wieder überall in die Top-News. Was machen die nur alle ohne Trump und was lese ich dann? Bleibt die Hoffnung, er startet doch noch seinen eigenen Fernsehkanal und macht Comedy Central Konkurrenz.

Ihr Lieblings-Podcast?
Steingarts Morning Briefing inklusive des Podcast. Eine wahre Wohltat, wie Gabor Steingart es schafft, die aktuelle politische und gesellschaftliche Lage mit Vernunft und Weitblick einzuordnen – eine unaufgeregte Stimme in einer aufgeregten Zeit. Davon bräuchten wir mehr!