Zu meinem ÄRGER : Mehr Distanz und Sachlichkeit, bitte

In der hitzigen Debatte um Mesut Özil verschwimmen inzwischen oftmals die Grenzen zwischen Kommentar und Nachricht, ärgert sich Phoenix-Moderatorin Inga Kühn. Ihr Rückblick auf die Medienwoche.

Inga Kühn leitet beim Ereignis- und Dokumentationskanal Phoenix die Redaktion Gespräche.
Inga Kühn leitet beim Ereignis- und Dokumentationskanal Phoenix die Redaktion Gespräche. Im Wechsel mit Michael Krons und Alfred...Foto: WDR/Herby Sachs

Frau Kühn, worüber haben Sie sich in den Medien in dieser Woche am meisten geärgert?

Über Kollegen, die zwischen Meinung und objektiver Berichterstattung nicht unterscheiden können oder wollen. Berichte kommen vermeintlich unparteiisch daher und sind gespickt mit Wertungen und Botschaften zwischen den Zeilen. Ob in der Debatte um den Rücktritt Mesut Özils, dem Streit um Abschiebungen oder zum Zwist in der Union – eine erhitze Debatte jagt die nächste – und etliche Journalisten streiten heftig mit, zunehmend verschwimmen die Grenzen zwischen Kommentar und Bericht. Mehr Distanz und Sachlichkeit in der Berichterstattung würde dem Klima in Deutschland vielleicht die Temperatur nehmen, draußen ist es schließlich heiß genug …

Gab es auch etwas in den Medien, worüber Sie sich freuen konnten?

Über einen Artikel letztes Wochenende in der „Süddeutschen Zeitung“. Roman Deininger schreibt unter dem Titel „Abstand, bitte“ offen und pointiert darüber, wie sich Politiker und Journalisten brauchen und einander benutzen – interessant und unterhaltsam.

Welche Webseite können Sie empfehlen?

Ich finde das Projekt „My country talks“ sehr spannend. So heißt eine internationale Dating-Plattform für politisch Andersdenkende, die „Zeit Online“ mit Partnern aus Europa und Nordamerika entwickelt. Ziel ist, weltweit Menschen mit unterschiedlichen politischen Ansichten in persönliche Vier-Augen-Gespräche zu vermitteln. In der Aktion „Deutschland spricht“ (an der auch der Tagesspiegel teilnimmt, Anmerkung der Redaktion) sollen sich darüber am 23. September Zehntausende Diskussionspaare bundesweit zusammenfinden und debattieren – Streitkultur in Reinform.

Inga Kühn leitet beim Ereignis- und Dokumentationskanal Phoenix die Redaktion Gespräche. Im Wechsel mit Michael Krons und Alfred Schier moderiert sie das Format „phoenix persönlich“.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!