Zu meinem ÄRGER : Mit Empathie und Sorgfalt

Fußballstars sollten sich politische Meinungsäußerungen gut überlegen. Und Medien sollten nicht vorschnell urteilen, meint Sport-1-Moderatorin Laura Papendick.

Laura Papendick moderiert auf Sport1 die Sportnachrichten, den „Fantalk“ und ist Co-Moderatorin des Fußball-Talks „Doppelpass“.
Laura Papendick moderiert auf Sport1 die Sportnachrichten, den „Fantalk“ und ist Co-Moderatorin des Fußball-Talks „Doppelpass“.Foto: Nadine Rupp/Sport1

Frau Papendick, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Der Sport wird leider immer mehr als politische Bühne genutzt, auch durch die Sportler selbst – mit entsprechender medialer Begleitung und Aufarbeitung. Spieler der türkischen Nationalmannschaft haben mit ihrem Militärgruß auf dem Platz ein politisches Zeichen gesetzt. Darauf reagierten unter anderem die deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan und Emre Can. Ja, auch und insbesondere Fußballstars, die im Fokus der Öffentlichkeit stehen, sollten sich vorher gut beziehungsweise besser überlegen, wie ihre Meinungsäußerungen ausgelegt werden könnten. Gerade ein Like bei Instagram, Facebook oder Twitter wird oft fahrlässig schnell geklickt, ohne sich über die möglichen Konsequenzen Gedanken zu machen. Gleichzeitig ärgert es mich, wenn einige Medien in solchen Fällen dann vorschnell und ohne eine aufgrund der journalistischen Sorgfaltspflicht notwendige differenzierte Berichterstattung urteilen. Wenn ein Thema mit der gebotenen Empathie von allen Seiten beleuchtet wird, entsteht eben meist kein Schwarz-Weiß- Bild, sondern es gibt wie fast immer im Leben auch viele Grauschattierungen.

Gab es auch etwas, worüber Sie sich gefreut haben?

Als Tennisfan hat es mich gefreut, als ich von Andrea Petkovic gelesen habe. Sie wird künftig als Teil des Moderatorenteams durch die „ZDF-Sportreportage“ führen und weiterhin auf der WTA-Tour dabei sein. Mir imponiert es, wenn Sportler die Seiten wechseln und keine Scheu haben, im Rampenlicht eventuell auch mal Fehler zu machen.

Welche Webseite empfehlen Sie?

Durch meinen Job als Sportmoderatorin muss ich immer auf dem neuesten Stand sein und versuche, jede Neuigkeit direkt mitzubekommen. Da ist es immer mal wohltuend, auf die Seite von 11freunde.de zu schauen, um einen anderen und oft sehr unterhaltsamen Blickwinkel zu bekommen. Außerdem bin ich viel unterwegs, dort lassen sich Podcasts ideal in meinen Alltag und meine Reisen integrieren.

Laura Papendick moderiert auf Sport1 die Sportnachrichten, den „Fantalk“ und ist Co-Moderatorin des Fußball-Talks „Doppelpass“.