Zu meinem ÄRGER : Verschwendung macht wütend

20 Millionen Tonnen Lebensmittel in den Abfall? Die Medienwoche im Blick von RTL-Nachrichtenmoderator Maik Meuser.

Maik Meuser, RTL-Nachrichtenmoderator, 44, mit dem Podcast „Verwenden statt verschwenden“ Teil der RTL-Nachhaltigkeitswoche „Packen wir’s an – für verantwortungsvolles Essen“.
Maik Meuser, RTL-Nachrichtenmoderator, 44, mit dem Podcast „Verwenden statt verschwenden“ Teil der RTL-Nachhaltigkeitswoche...Foto: Moritz Jansen

Herr Meuser, worüber haben Sie sich in den Medien in dieser Woche am meisten geärgert?

Über die Lebensmittelverschwendung in Deutschland, darüber, dass die Regierung zu wenig dagegen tut, obwohl wir seit Jahren wissen, dass wir mindestens zwölf Millionen Tonnen, wahrscheinlich eher rund 20 Millionen Tonnen Lebensmittel in den Abfall werfen. Dass jedes Jahr etwa 230 000 Rinder, vier Millionen Schweine und 46 Millionen Hühner nur geschlachtet werden, um in der Tonne zu landen. Das macht mich wütend!

Gab es auch etwas in dieser Woche, worüber Sie sich freuen konnten?
Dass wir endlich Geflüchtete aus dem abgebrannten Lager Moria aufnehmen, Kinder und Jugendliche, die es nicht verdient haben, so zu leben, wenn auch nur maximal 150. Kinder und Jugendliche. Da ist noch Luft nach oben. Klar müssen wir weiter an einer europäischen Lösung arbeiten, aber wir müssen auch helfen, finde ich. Und da zählt dann am Ende jeder Tag.

Ihr Lieblings-Podcast?
Ich bin ein großer Podcast-Fan und höre mir sehr gerne Micky Beisenherz’ „Apokalypse und Filterkaffee“ an, das „News-Omelett“, wie er es nennt. Das macht wirklich gute Laune! Außerdem kann ich „Fragen wir doch“ sehr empfehlen – toller, hintergründiger Podcast!

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!