„Ökopreneurs“ : Bleibeperspektiven in Uganda schaffen

Gemüseanbau und Solartechnik: An „Green Colleges“ werden junge Menschen ausgebildet. Der Tagesspiegel bittet um Spenden für das Projekt

Bildung als Chance.
Bildung als Chance.Foto: Getty Images/iStockphoto

Spätestens, seit dem die katastrophalen, menschenrechtswidrigen Zustände in den völlig überfüllten Flüchtlingscamps auf den griechischen Inseln kritisiert werden, richtet sich der Fokus wieder stärker auf die Bekämpfung der Fluchtursachen – auch in der arabischen und der afrikanischen Welt. Dabei zeigt die Erfahrung von Organisatoren der Entwicklungszusammenarbeit durchaus, dass Menschen bleiben, wenn es ihnen in ihrem Zuhause besser geht. Heimat bleibt Heimat.

Der Tagesspiegel-Spendenverein diskutiert das Zeitgeschehen seit bald fast 30Jahren immer auch anlässlich seiner Weihnachtsspendenaktion „Menschen helfen!“ – in diesem Jahr ist es die 27.Runde. Wir bitten unsere Leserinnen und Leser bei „Menschen helfen!“ 2019/20 um Spenden für insgesamt 62soziale Initiativen, Vereine und Hilfsorganisationen, die meisten von ihnen engagieren sich für Menschen in Berlin.

Doch die Erfahrung hat gezeigt, dass die Tagesspiegel-Leserinnen und -Leser, auch immer die Not der im Ausland lebenden Menschen vor Augen haben. Deshalb zurrt der Tagesspiegel-Spendenverein anlässlich der Feiertage gemeinsam mit seinem traditionellen Auslandshilfepartner, der Deutschen Welthungerhilfe (DWHH), Projekte im Ausland zusammen.

Dieses Jahr bitten wir um Spenden für Uganda, damit junge Menschen nachhaltiges Wirtschaften lernen und sich dank ökologischer Berufe den eigenen Lebensunterhalt verdienen können. Junge Menschen unter 25 Jahren machen 70 Prozent der Bevölkerung in dem ostafrikanischen Staat aus – und die Mehrheit von ihnen ist arbeitslos. Gleichzeitig wächst die gesamte Bevölkerung stetig an.

Diese jungen Menschen zu versorgen und vor Hunger und Armut zu schützen, sei eine riesige Aufgabe, heißt es bei der Deutschen Welthungerhilfe. Auch Abholzung, Umweltverschmutzung und Übernutzung der Weideflächen verschlimmerten die Lage – dabei seien die meisten Menschen in Uganda auf die natürlichen Ressourcen angewiesen, um zu überleben.

Der einzige Weg könne daher nur eine „nachhaltige und schonende (Land-)wirtschaft“ sein, durch die die vorhandenen Ressourcen effizient und nachhaltig genutzt werden, sagt Patricia Niewels, bei der DWHH seit Jahren zuständig für die Kooperation bei der „Menschen helfen!“-Spendenaktion.

Gemüseanbau, Solartechnik, Saftverarbeitung, Handyreparatur, Bienenzucht oder Tourismus?

So werden derzeit in der Rwenzori Region in Uganda zwölf „Green Colleges“ – Ausbildungszentren für nachhaltige Berufe, weiter ausgebaut. Junge Frauen und Männer lernen dort, wie sie Früchte weiterverarbeiten, wie sie Energiesparöfen bauen und vermarkten können, wie sie Solarmodule installieren und wie ökologischer Anbau funktioniert.

So können die jungen Männer und Frauen zu „Ökopreneuren“ werden, also Unternehmern in umweltfreundlichen Berufen. Nach Auskunft der Deutschen Welthungerhilfe arbeiten die Expertinnen und Experten dabei mit erfahrenen lokalen Partnern, deren Ziel es ist, die Kleinbauern vor Ort zu stärken. Das Konzept basiert auf bereits bestehenden Ausbildungsstätten, die Trainings in diesen sogenannten „Green Skills“ anbieten. Deren Arbeit soll nun auch dank der Tagesspiegel-Spendenaktion „Menschen helfen!“ intensiviert und professionalisiert werden.

Der Tagesspiegel-Spendenverein bittet um die Unterstützung der Leser und Leserinnen, damit rund 1500 Jugendliche in Bereichen wie Gemüseanbau, Solartechnik, Saftverarbeitung, Handyreparatur, Bienenzucht und Tourismus ausgebildet werden können. Nach dem Abschluss werden die Absolventen auch noch dabei unterstützt, ein eigenes Geschäft zu gründen.

Das Projekt entspricht nach DWHH-Angaben dem Pariser Klimaabkommen und den nachhaltigen Entwicklungszielen der UN, und es hilft dabei, die „Uganda Vision 2040“ und „Skilling Uganda“ zu realisieren, in Kooperation mit lokalen Partnern vor Ort. Die Trainingszentren sollen auch nach Endes des Projekts weiterlaufen können.

Das Spendenkonto: Spendenaktion Der Tagesspiegel e.V., Verwendungszweck: „Menschen helfen!“, Berliner Sparkasse IBAN: DE43 1005 0000 0250 0309 42. Bitte Namen und Anschrift leserlich notieren. Der Tagesspiegel bietet ein neues Benefiz-Abo: www.tagesspiegel.de/verschenken. Fragen per Telefon? Mo-Fr 7-19.30 Uhr; Sa-So 8-12 Uhr: (030) 29 02 15 50