Alkoholmissbrauch einer Hochschwangeren : Baby kommt mit mehr als 3,2 Promille zur Welt und stirbt

Bei Warschau ist ein Kind mit schweren Fehlbildungen geboren worden – und starb Wochen später. Mutter und Baby hatten bei der Geburt extrem hohe Alkoholwerte.

OP bei Entbindung (Archivbild)
OP bei Entbindung (Archivbild)Foto: Foto: Daniel Karmann/picture alliance / dpa

Ein Baby ist in Polen mit mehr als drei Promille im Blut und schweren Fehlbildungen zur Welt gekommen und gut drei Wochen nach der Geburt gestorben. „Die Leiche des Kindes wird heute obduziert“, sagte ein Sprecher der zuständigen Staatsanwaltschaft am Dienstag in Warschau.

Das Baby kam laut Nachrichtenagentur PAP vor Weihnachten in einem Krankenhaus in Nowy Dwor Mazowiecki bei Warschau zur Welt.

„Sowohl die 44-jährige Mutter als auch das Neugeborene hatten mehr als 3,2 Promille Alkohol im Blut“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Das Baby wurde im Krankenhaus behandelt. Gegen die Mutter ermittelte die Staatsanwaltschaft zunächst wegen schwerer Körperverletzung – von der gerichtsmedizinischen Untersuchung erhoffe man sich nun Klarheit über die genaue Todesursache.

Gefährlicher Alkoholkonsum von Schwangeren

Alkoholkonsum von Schwangeren hat gefährliche Folgen für das Embryo. Tausende Kinder kommen jährlich mit Fehlbildungen oder sonstigen Störungen zur Welt.

In früheren Zeiten hatten Mediziner noch geringen Alkoholkonsum der werdenden Mutter als unbedenklich bezeichnet. Das hat sich mit der Forschung in den letzten Jahrzehnten geändert. Der dringende Rat von Experten an Schwangere: Trinken Sie keinen Tropfen Alkohol während der gesamten Schwangerschaft. (dpa, Tsp)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!