Auktion in Genf : Schmuck von Marie-Antoinette für 28,1 Millionen Euro versteigert

26 mal 18 Millimeter misst die Naturperle, die einst der französischen Königin Marie-Antoinette gehörte. Ein Sammler zahlt nun über 28,1 Millionen Euro dafür.

Die Naturperle an einem Diamantenanhänger.
Die Naturperle an einem Diamantenanhänger.Foto: AFP/Daniel Leal-Olivas

Ein Diamantenanhänger mit einer Naturperle aus dem Besitz der einstigen französischen Königin Marie-Antoinette (1755-1793) hat laut Auktionshaus für einen Rekordpreis den Besitzer gewechselt. Bei einer Versteigerung bei Sotheby's in Genf erhielt ein europäischer Privatsammler für 28,1 Millionen Euro den Zuschlag. Inklusive Gebühren muss der Sammler fast 32 Millionen Euro zahlen. Zuvor hatten sich mehrere Bieter einen 14-minütigen Wettstreit um den Anhänger geliefert. Der Schätzpreis von höchstens 1,8 Millionen Euro wurde somit um ein Vielfaches überboten.

Sotheby's hatte am Mittwochabend insgesamt neun Lose mit Schmuckstücken im Angebot, die zwischenzeitlich im Besitz der 1793 hingerichteten Königin waren, sowie einen Ring mit einer Darstellung Marie-Antoinettes. Besonders teuer verkauft wurden neben dem Perlenanhänger auch ein dreireihiges Perlencollier mit diamantenbesetzter Schnalle (1,67 Millionen Euro) sowie eine mit Diamanten besetzte Brosche (1,54 Millionen Euro).

Königin Marie-Antoinette und ihr Mann Ludwig XVI. waren während der Französischen Revolution mit dem Fallbeil hingerichtet worden. Vor ihrer Verhaftung hatte Marie-Antoinette ihre Perlen und Diamanten in Baumwolle eingerollt und in einer Holzkiste nach Brüssel geschickt. Von dort kamen sie zwischenzeitlich nach Wien, bevor sie die Adelsfamilie Bourbon-Parma erhielt, die die Juwelen gut 200 Jahre aufbewahrte.

Rekordpreis für rosa Diamanten

Der Anhänger war nicht das einzige Schmuckstück, das in dieser Woche einen Rekordpreis erzielte. Am Dienstag wurde der knapp 19 Karat schwere Diamant "Pink Legacy" für rund 50 Millionen Dollar (44 Millionen Euro) im Auktionshaus Christie's in Genf versteigert. 2,6 Millionen Dollar pro Karat sei ein Weltrekord für einen rosa Diamanten, sagte der Chef von Christie's in Europa, François Curiel. "Für mich ist dieser Stein der Leonardo da Vinci der Diamanten."

Der sogenannte «The Pink Legacy», ein rosafarbener, knapp 19-karätiger Diamant, im Auktionshaus Christie's.
Der sogenannte «The Pink Legacy», ein rosafarbener, knapp 19-karätiger Diamant, im Auktionshaus Christie's.Foto: dpa/Martial Trezzini

Der "Pink Legacy" gehörte lange Zeit der Familie Oppenheimer, die einst den Minen-Konzern De Beers leitete. Der Stein wurde vor mehr als hundert Jahren in Südafrika entdeckt und in den 1920er Jahren verarbeitet. Der neue Besitzer taufte ihn nach der Auktion umgehend in "Winston Pink Legacy" um. Der Preis von 50 Millionen Dollar schließt die Auktionsgebühren ein.

Den bisherigen Rekord für einen rosa Diamanten hielt der Edelstein "Pink Promise". Der Diamant mit einem Gewicht von etwas unter 15 Karat war im November 2017 in Hongkong für knapp 32,5 Millionen Dollar versteigert worden - das entspricht 2,18 Millionen Dollar pro Karat. (dpa, AFP)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!