Australien : Verdächtige Pakete in Botschaften und Konsulaten

Mehrere ausländische Vertretungen in Melbourne und Canberra erhielten Päckchen, deren Herkunft ungeklärt ist. Die Polizei überprüft, ob eine Gefahr besteht.

Alarmierende Post: Verdächtige Pakete an verschiedene Auslandsvertretungen in Australien zogen die Aufmerksamkeit der Angestellten und der Polizei auf sich.
Alarmierende Post: Verdächtige Pakete an verschiedene Auslandsvertretungen in Australien zogen die Aufmerksamkeit der Angestellten...Foto: Foto: Marius Becker/dpa

Australiens Polizei überprüft die Lieferung verdächtiger Pakete an ausländische Botschaften und Konsulate in Melbourne und Canberra. "Die Pakete werden von den zuständigen Notdiensten untersucht", erklärte die australische Bundespolizei am Mittwoch. Die Sendungen wurden demnach an mehrere Adressen in der südaustralischen Hafenstadt und in der Hauptstadt gesendet. Zunächst ging die Polizei davon aus, dass sich die Pakete als ungefährlich herausstellen.

Unter den betroffenen Auslandsvertretungen waren neben dem britischen und dem US-Konsulat in Melbourne auch die Konsulate von Spanien, Japan, Ägypten, Indien und Pakistan. Ein Sprecher des britischen Hochkommissariats sagte, alle Mitarbeiter seien in Sicherheit. Das Konsulat arbeite mit den australischen Behörden zusammen. (AFP)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!