Bei Unfall in Baden-Württemberg : 13-Jähriger von umstürzender Ampel erschlagen

Ein 18 Jahre alter Fahrer hat am Dienstmorgen die Kontrolle über sein Auto verloren und ist gegen eine Ampel geprallt. Der umstürzende Mast traf einen Jungen.

Eine kaputte Ampel und ein Fahrzeug liegen an einer Kreuzung in Giengen an der ein Junge von einer Ampel erschlagen wurde.
Eine kaputte Ampel und ein Fahrzeug liegen an einer Kreuzung in Giengen an der ein Junge von einer Ampel erschlagen wurde.Foto: dpa

Ein 13-jähriger Junge ist bei einem Unfall in Giengen an der Brenz in Baden-Württemberg von einem umstürzenden Ampelmasten erschlagen worden. Nach Angaben der Polizei fuhr ein 18-Jähriger am Dienstagmorgen beim Abbiegen gegen die Ampel und brachte diese dadurch zu Fall. Der Mast stürzte auf den Jungen und verletzte ihn so schwer, dass er starb.

Wie die Beamten in Ulm weiter mitteilten, hatte der Autofahrer aus noch ungeklärten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Die Ermittlungen dauerten an, die Staatsanwaltschaft ordnete ein Gutachten an. Der 13-Jährige wartete zum Zeitpunkt des Unfalls neben der Ampel. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Dort verstarb er kurze Zeit später. (AFP)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!