Update

Brandunglück in Russland : Ein Toter bei Feuer in Moskauer Einkaufszentrum

In der Spielzeugabteilung eines Kaufhauses in der russischen Hauptstadt hat es gebrannt. 600 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden.

Feuerwehrleute stehen vor dem Moskauer Einkaufszentrum "Persej dlja detej"
Feuerwehrleute stehen vor dem Moskauer Einkaufszentrum "Persej dlja detej"Foto: dpa/Valery Sharifulin

Bei einem Brand in einem Moskauer Einkaufszentrum sind mindestens 600 Menschen in Sicherheit gebracht worden. Ein Mensch starb nach offiziellen Angaben im Rettungswagen. Drei Einsatzkräfte seien mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. Das Feuer sei unter Kontrolle, teilte der Zivilschutz in der russischen Hauptstadt am Mittwoch mit. Mehr als 20 Menschen seien aus den Flammen gerettet worden.

Nach ersten Ermittlungen soll das Feuer im Lager einer Spielzeugabteilung des Kaufhauses „Persej dlja detej“ (Perseus für Kinder) im Osten der Millionenmetropole ausgebrochen sein. Der Brand war im vierten Stock aus bislang ungeklärter Ursache entstanden, hieß es.

Das auf Kinderartikel spezialisierte Einkaufszentrum war 2009 eröffnet worden. Erst in der vergangenen Woche starben bei einem Feuer in einem Einkaufszentrum in der sibirischen Industriestadt Kemerowo mehr als 60 Menschen, darunter rund 40 Kinder. Das Feuer war nahe einer Spielecke ausgebrochen.

Beim Brand in Kemerowo wird vermutet, dass ein defektes Kabel das Feuer verursacht hat. Das Unglück löste große Empörung innerhalb der russischen Bevölkerung aus. Immer wieder kam es in der Vergangenheit in Russland zu verheerenden Bränden, bei denen Dutzende Menschen wegen mangelnder Sicherheitsbestimmungen ums Leben kamen.

Als Reaktion auf das Feuer in Kemerowo beauftrage Russlands Präsident Wladimir Putin am vergangenen Mittwoch Regierungschef Dmitri Medwedjew damit, eine landesweite Sicherheitsprüfung aller großen Freizeitzentren zu starten. (Tsp, dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!