China : Tot geglaubter Hund wartet nach Begräbnis vor der Haustür

Sieben Stunden nachdem sein Besitzer ihn beerdigt hatte, stand ein Hund in der südchinesischen Stadt Nanjing wieder vor der Haustür. Das Tier war von einem Lastwagen überfahren worden.

Peking - Dabei sei der Hund durch die Luft in einen angrenzenden Garten geschleudert worden und habe nicht mehr geatmet, sagte der Besitzer der chinesischen Zeitung "China Daily".

Ein Nachbar habe ihn am Nachmittag darauf aufmerksam gemacht, dass ein mit Blut und Schlamm verschmierter Hund vor seiner Tür stünde, sagte der Besitzer. Das Tier habe sich aus eigener Kraft aus seinem Grab befreit. Es habe sich mittlerweile erholt und sei in bester Verfassung. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!