Update

China : Verdächtiger nach Explosionen in Changchun identifiziert

Eine Serie von Explosionen hat am Freitag ein Einkaufszentrum in der chinesischen Metropole Changchun erschüttert. Ein Verdächtiger sei das einzige Todesopfer.

Die Eingangstür des Einkaufszentrums "Wanda Plaza" in Changchun.
Die Eingangstür des Einkaufszentrums "Wanda Plaza" in Changchun.Foto: AFP

Nach mehreren Explosionen in einem Einkaufsplaza in der chinesischen Metropole Changchun hat die Polizei nun einen Verdächtigen identifiziert. Es handele sich um einen 57-Jährigen, der selbst ums Leben kam, wie die Ermittler am Samstag über das in China weit verbreitete Netzwerk WeChat meldeten. Er sei das einzige Todesopfer gewesen. Der Mann habe wegen einer Krebserkrankung an Depressionen gelitten, hieß es weiter.

Im Streit soll er zunächst einen Mann in einer anderen Stadt getötet haben, bevor er dann mit einem Auto zurück zum „Wanda Plaza“ genannten Gebäudekomplex in Changchun in Nordostchina gefahren sei. Dort habe er erst das Auto in einem Parkhaus und anschließend seine Wohnung im 30. Stock eines benachbarten Hauses in die Luft gesprengt.

Die Explosionen ereigneten sich am Freitagnachmittag Ortszeit an mehreren Stellen in dem „Wanda Plaza“ genannten Gebäudekomplex. „Wir hörten erst einen lauten Knall“, erzählte eine junge Frau, die mit zwei Freundinnen in einem Restaurant essen war, der Deutschen Presse-Agentur. „Nach ein, zwei Minuten gingen plötzlich alle Lichter aus und der Alarm ging an.“ So seien sie losgelaufen. „Dann hörten wir einen Knall nach dem anderen, verschiedene Explosionen hintereinander, so laut, mit Rauch“, schilderte die 24-Jährige.

„Wir drei hatten soviel Angst und sind wie verrückt einen Kilometer gelaufen.“ Während sie auf die Straße geflüchtet seien, habe es noch mehr Explosionen gegeben. „Aber wir haben uns nicht getraut, uns umzuschauen“, sagte die Frau. Sie habe jemanden gesehen, dessen Daunenjacke zerfetzt gewesen sei. „Sein Gesicht war schwarz.“

Das Volkshospital der Provinz Jilin bestätigte der dpa, dass eine Reihe von Verletzten in das Krankenhaus gebracht werden. Die genaue Zahl der Opfer konnte sie nicht nennen: „Wir sind so beschäftigt, wir können keine Details nennen“, sagte die Frau in der Notaufnahme.

Die Stadtregierung bestätigte eine Explosion im 30. Stock des „Wanda-Plaza“, wo es den Toten gegeben habe. Später berichtete ein Sprecher zusätzlich von einer Explosion in einem Auto in einem Parkhaus in den Untergeschossen. Es habe gebrannt. Auf Videos von Augenzeugen auf Twitter waren mehrere Explosionen und starker weißer Rauch auch auf der Ebene der Straße oder im ersten Stock zu sehen. Menschen liefen in Panik weg, um sich in Sicherheit zu bringen.

Die großen Plazas des chinesischen Immobilienentwicklers Wanda sind in vielen Metropolen Chinas zu finden und haben meist mehrere Stockwerke mit Einkaufspassagen, Restaurants, Kinos und darüber Büroräume oder Apartments. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!