Update

Cuxhaven : Havarierter Gefahrgut-Tanker in der Elbe wieder frei

Das in der Elbmündung auf Grund gelaufene Tankschiff ist wieder frei. Das Havariekommando hatte das Mittagshochwasser abgewartet.

Ein mit 9000 Tonnen Gefahrgut beladener Tanker ist in der Nacht zum 21.01.2019 in der Elbe vor Cuxhaven auf Grund gelaufen.
Ein mit 9000 Tonnen Gefahrgut beladener Tanker ist in der Nacht zum 21.01.2019 in der Elbe vor Cuxhaven auf Grund gelaufen.Foto: Tnn/TeleNewsNetwork/dpa

Der mit 9000 Tonnen Gefahrgut an Bord in der Elbmündung havarierte Tanker sitzt nicht mehr auf Grund. Mit der Hilfe von mehreren Schleppern wurde die seit dem frühen Montagmorgen rund zehn Kilometer östlich von Cuxhaven festsitzende „Oriental Nadeshiko“ frei geschleppt, wie ein Sprecher des Havariekommandos mitteilte. Wie geplant, hatten die Experten das Mittagshochwasser abgewartet.

Das Schiff habe Ladung der Gefahrgutklasse 3 an Bord, teilte der Sprecher mit. Dazu gehörten entzündliche Stoffe.

Die „Oriental Nadeshiko“ 7500 Tonnen Ethylendichlorid geladen, das etwa als sogenanntes Antiklopfmittel für Brennstoffe verwendet werde. Zudem seien 1250 Tonnen einer Chemikalie an Bord, die als Konservierungsmittel, für Hydraulikflüssigkeit und in Lösungsmitteln verwendet werde. Ferner geht es um 250 Tonnen eines weiteren Lösungsmittels.

Zunächst seien keine Schäden an dem 124 Meter langen Schiff festgestellt worden, sagte der Sprecher. Die Unfallursache sei noch nicht bekannt. Der Tanker solle nach Cuxhaven gebracht werden, hieß es am Mittag. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!