Dörfer und Campingplätze vorübergehend evakuiert : Waldbrände wüten in Griechenland

Im Süden Griechenlands herrscht die höchste Alarmstufe für Waldbrände. Starke Winde nähren die Flammen, die Hitze hält an.

Dichter Rauch ist auf der Insel Elafonisos, wo ein Waldbrand lodert. zu sehen, wo ein Waldbrand lodert.
Dichter Rauch ist auf der Insel Elafonisos, wo ein Waldbrand lodert. zu sehen, wo ein Waldbrand lodert.Foto: Nikolia Apostolou/AP/dpa

Wegen anhaltender Hitze und starker Winde sind am Wochenende Dutzende Waldbrände in Griechenland ausgebrochen. In einigen Fällen wurden Dörfer und Campingplätze vorübergehend evakuiert. Verletzt wurde niemand. Unter Einsatz von Löschflugzeugen und Hubschraubern und Hunderten Feuerwehrleuten und Helfern konnten die Brände rasch unter Kontrolle gebracht werden, wie die Feuerwehr mitteilte.

Wie die Feuerwehr und der griechische Zivilschutz am Sonntag weiter mitteilten, gelte für den größten Teil Südgriechenlands die höchste Alarmstufe (Alarmstufe Rot) für Waldbrände. Der griechische Wetterdienst hat für die nächsten Tage eine Hitzewelle mit Temperaturen bis 40 Grad vorhergesagt. Zudem wehen in der Ägäis Winde der Stärke sieben bis acht.

Seit einer Brandkatastrophe nahe Athen im Juli des vergangenen Jahres werden die Bürger über Funk noch nachdrücklicher gewarnt als ohnehin schon - damals waren mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen. Zudem sendete der Zivilschutz Brandwarnungen an die Bürger auf ihrem Handy.

In vielen Fällen entflammen die Brände durch falsches Verhalten: durch eine weggeworfene Zigarette, Grillen im Freien oder das im Sommer verbotene Verbrennen von Gartenabfällen. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!