Update

"Economist"-Ranking : Wien entthront Melbourne als lebenswerteste Stadt der Welt

Neuer Spitzenreiter bei der Lebensqualität: Wien steht an der Spitze des vom Magazin "Economist" erstellten Rankings. Die einzige deutsche Stadt flog aus den Top Ten.

Der Wiener Stephansdom in der Innenstadt.
Der Wiener Stephansdom in der Innenstadt.Foto: Helmut Fohringer/dpa

In der Rangliste der lebenswertesten Städte der Welt hat es nach sieben Jahren erstmals wieder einen Wechsel gegeben: Die australische Millionenmetropole Melbourne wurde im Ranking des Nachrichtenmagazins „The Economist“ von Österreichs Hauptstadt Wien entthront. Auf den weiteren Plätzen folgten Osaka (Japan), Calgary (Kanada) und Sydney (Australien). Hamburg als bislang einzige deutsche Stadt unter den besten zehn flog aus den Top Ten heraus.

Die regelmäßig erscheinende Rangliste der „Economist's Intelligence Unit“ wird jedes Jahr viel beachtet. Insgesamt wurden dafür 140 Großstädte nach Kriterien wie Infrastruktur, Bildung, Gesundheitsversorgung, Stabilität und Kultur miteinander verglichen.

Auf den Plätzen 6 bis 10 landeten Tokio, Vancouver und Toronto (Kanada), Kopenhagen und Adelaide (Australien). Ganz unten auf der Liste stehen Damaskus (Syrien), Dhaka (Bangladesch), Lagos (Nigeria), Karachi (Pakistan) und Port Moresby (Papua-Neuguinea).

Städte mittlerer Größe schneiden am besten ab

Laut der Studie erreichen die besten Werten zumeist Städte mittlerer Größe in wohlhabenden Ländern mit geringer Bevölkerungsdichte. Ausnahme ist Japan, wo neben Osaka auch Tokio in den Top Ten vertreten ist - zusammen mit Toronto auf Platz sieben. Neben Wien ist mit Kopenhagen auf Platz neun nur eine weitere europäische Stadt auf den oberen Plätzen der Liste vertreten.

Wohlhabende Finanzplätze wie Paris (Platz 19), London (48) und New York (57) sind nach Angaben von EIU oft Opfer ihres eigenen Erfolgs: Höhere Kriminalitätsraten und überlastete Infrastruktur verringern demnach ihren Lebensqualität. Am unteren Ende der Liste stand wie in den Vorjahren die syrische Hauptstadt Damaskus, gefolgt von Bangladeschs Hauptstadt Dhaka, Nigarias Metropole Lagos und Pakistans Hafenstadt Karatchi.

Die größten Verbesserungen in der Lebensqualität verzeichneten die ivorische Stadt Abidjan, Hanoi in Vietnam sowie Belgrad und Teheran. (dpa, AFP)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

13 Kommentare

Neuester Kommentar