Evakuierung : Bombendrohung in Chemnitzer Innenstadt

Wegen einer Drohung gegen das städtische Jugendamt sind Teile der Innenstadt von Chemnitz gesperrt worden. Die Polizei war noch am Abend im Einsatz.

Ein Polizeifahrzeug steht am Mittwoch vor einem evakuierten Gebäudekomplex in Chemnitz.
Ein Polizeifahrzeug steht am Mittwoch vor einem evakuierten Gebäudekomplex in Chemnitz.Foto: Martin Kloth/dpa

Im sächsischen Chemnitz hat es am Mittwoch eine Bombendrohung gegen ein Amtsgebäude in der Innenstadt gegeben. Wie die "Freie Presse" in Chemnitz berichtete, sei die Drohung gegen das städtische Jugendamt gerichtet gewesen. Ein Unbekannter habe am Nachmittag im Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion angerufen und die Drohung ausgesprochen, teilte die Polizei mit. Der Gebäudekomplex sei evakuiert, die umliegenden Straßen im Zentrum der Stadt seien gesperrt worden. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Durch weiträumige Straßensperren kam es zu Ausfällen im Nahverkehr und erheblichen Verkehrsbehinderungen. Rund zwei Stunden nach dem Drohanruf begann die Polizei damit, den Gebäudekomplex mit Sprengstoffspürhunden zu durchsuchen. Am späten Abend dauerte dieser Einsatz noch an. Das Ende sei noch nicht absehbar, sagte ein Polizeisprecher. Wie viele Menschen von der Evakuierung betroffen waren, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. In dem Gebäude befinden sich das Jugendamt und das Sozialamt, eine Kita sowie die Geschäftsstelle der Sparkasse Chemnitz. (dpa/Tsp)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!