Flashmob in Frankfurter Innenstadt : Teilnehmer bewerfen Polizisten mit Steinen

In einer Frankfurter Einkaufsstraße versammelten sich am Samstag etwa 600 junge Leute. Laut Polizei war es "eine Aktion zweier Youtuber und deren Fans".

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Tsp

Bei einem völlig aus dem Ruder gelaufenen Flashmob sind in Frankfurt am Main Polizisten attackiert worden. Wie die Polizei mitteilte, versammelten sich etwa 600 junge Leute am Samstagabend in der Innenstadt und rannten in der Zeil, einer bekannten Einkaufsstraße, auf und ab. Da sie dabei keine Rücksicht auf Passanten nahmen, schritt die Polizei ein und erteilte dem 21-jährigen Veranstalter einen Platzverweis.

Einem Beamter sei unvermittelt von einem Jugendlichen ins Gesicht geschlagen worden, hieß es weiter. Der 17-Jährige wurde festgenommen und dabei leicht verletzt. Als Reaktion auf die Festnahme seien aus der Menge Steine auf die Polizisten geworfen worden. Drei Polizisten seien getroffen worden. Zwei Stunden nach dem Beginn löste sich der Flashmob auf. Warum sich die jungen Leute versammelten, ist noch Bestandteil der Ermittlungen.

Auf Twitter schrieb die Polizei Frankfurt auf Nachfrage eines Nutzers: "Es ging um eine Aktion zweier Youtuber und deren Fans." Erst am Donnerstag war am Alexanderplatz in Berlin ein Aufeinandertreffen zweier Youtube-Gruppen eskaliert. (Tsp, AFP, dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!