Gesellschaft : New Yorker Stadtrat ächtet das Wort "Nigger"

Der Stadtrat von New York hat das Wort "Nigger" geächtet. Danach soll das N-Wort, wie es im Amerikanischen politisch korrekt heißt, aus dem allgemeinen Sprachgebrauch verbannt werden.

New York - Stadtrat und Bürgerrechts-Aktivist Albert Vann appellierte einem Bericht der "New York Daily News" zufolge vor allem an die Vertreter der HipHop-Kultur, auf den abwertenden Ausdruck zu verzichten. Wer das Wort gebrauche, sei häufig zu jung, um sich an den blutigen Kampf um die Gleichberechtigung der Schwarzen zu erinnern, sagte er. "Das könnte der Anfang einer Bewegung sein."

Der 51-köpfige Stadtrat, der 25 farbige Mitglieder hat, nahm die Resolution am Mittwoch einstimmig an. Der Beschluss ist allerdings nicht bindend. Die Initiatoren wollen aber erreichen, dass Musiker, die das Wort gebrauchen, künftig nicht mehr für den Grammy nominiert werden. In Amerika war das Wort "Nigger" lange verpönt. Vor allem die HipHop-Musik hat es bei jungen Leuten aber wieder salonfähig gemacht. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar