Kriminalitätsbekämpfung : Computer für Waffen

Mexiko-Stadt bietet seinen Einwohnern einen ungewöhnlichen Tausch an, um die Gewalt in der Millionenstadt einzudämmen: Wer ab kommender Woche seine Waffe bei der Stadtverwaltung abgibt, bekommt dafür einen Computer.

Mexiko-Stadt - Die Computer werden mit einem Softwarepaket des US-Konzerns Microsoft ausgestattet sein, teilte die Stadtverwaltung mit. Das Angebot gilt allerdings nur für Waffen mit einem Kaliber von mindestens 9 Millimeter. Im Austausch für kleinkalibrige Schusswaffen bietet die Stadt 2500 Pesos (gut 200 Euro) und einen Fresskorb im Wert von 500 Pesos an.

Mit dem neuen Aktionsplan solle die Polizei nicht mehr nur auf Gewalttaten reagieren, sondern proaktiv arbeiten, hieß es in einer Erklärung. Der Plan wurde vergangene Woche gefasst, als Microsoft-Mitbegründer Bill Gates zu Besuch in Mexiko-Stadt war und sich mit Bürgermeister Marcelo Ebrard traf, wie es in der Mitteilung hieß. Gates hatte in den vergangenen Jahren vor allem als Stifter und Mäzen von sich reden gemacht; laut US-Wirtschaftsmagazin "Forbes" ist er - mit einem Vermögen von über 56 Milliarden Dollar (rund 42 Milliarden Euro) - der reichste Mann der Welt. (tso/AFP)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben