Luftverkehr : Koks im Cockpit

Ein Pilot der Fluglinie Alitalia ist in Italien fristlos entlassen worden, nachdem Zollbeamte im Cockpit seiner Maschine fast zwei Kilogramm Kokain gefunden hatten. Der Mann soll häufiger vor dem Start Kokain geschnupft haben.

Rom - Der Pilot sei oft auf der Route von Caracas in Venezuela nach Mailand unterwegs gewesen, berichteten italienische Zeitungen. Wahrscheinlich habe er zusammen mit anderen Mitarbeitern der Airline schon mehrfach derartige Drogen-Transporte unternommen, stets in der Hoffnung, dass die Flughafen-Polizei die Crew nicht eingehend durchsuchen würde, hieß es. Der Pilot habe auch gerne selbst Kokain geschnupft, bevor er sich ins Cockpit der Linienmaschinen setzte. Die Staatsanwaltschaft nahm Ermittlungen auf. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!