Massengrab in Menden : Keine Hinweise auf NS-Verbrechen

Nach dem Fund von Leichen aus dem Zweiten Weltkrieg in einem Massengrab im sauerländischen Menden hat sich der Verdacht auf NS-Verbrechen nicht bestätigt.

Düsseldorf - "Wir haben im Laufe unserer umfangreichen Ermittlungen keine Hinweise auf Tötungen von Kindern und Erwachsenen in dem Ausweichkrankenhaus in Wimbern gefunden", sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Maaß in Düsseldorf. Zunächst war vermutet worden, dass die 78 Toten - darunter zahlreiche Kinder - den Euthanasie-Verbrechen der Nazis zum Opfer gefallen sein könnten. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!