"Mein Name war das erste Wort" : Frau nach 27 Jahren im Wachkoma wieder bei Bewusstsein

"Ich habe sie nie aufgegeben", sagt der Sohn einer Wachkoma-Patientin. 27 Jahre nach einem tragischen Autounfall kann er nun wieder mit seiner Mutter sprechen.

Ein Krankenhausbett (Symbolbild).
Ein Krankenhausbett (Symbolbild).Foto: picture alliance / dpa

Nach 27 Jahren ist eine Patientin nach Angaben einer Fachklinik im oberbayerischen Bad Aibling aus dem Wachkoma wieder zu Bewusstsein gekommen. Die Frau aus den Vereinigten Arabischen Emiraten hatte 1991 als damals 32-Jährige einen Autounfall erlitten.

In einem Interview mit der englischsprachigen Zeitung „The National“ schilderte der Sohn der Frau den Unfallhergang. Seine Mutter habe sich bei einem Zusammenstoß mit einem Schulbus schwere Hirnverletzungen zugezogen. Bei dem Unfall habe sie ihre Arme schützend um ihren Sohn gelegt. So habe dieser den Unfall mit nur einem Kratzer am Kopf überstanden.

Nach Stationen in unterschiedlichen Krankenhäusern kam die verletzet Frau in die Schön Klinik. Dort reagierte sie im vergangenen Juni erstmals wieder auf Ansprache. Die Frau sei mit Medikamenten, operativen Eingriffen und Physiotherapie behandelt worden, sagte Klinik-Sprecherin Astrid Reining am Mittwoch. Später sei sie erwacht. Mehrere Medien hatten über den Fall berichtet.

„Jahrelang habe ich von diesem Moment geträumt, und mein Name war das erste Wort, das sie sagte“, berichtete ihr Sohn der Zeitung „The National“. „Ich habe sie nie aufgegeben, weil ich immer das Gefühl hatte, eines Tages wird sie aufwachen“, sagte er. Der heute 32-Jährige war vier Jahre alt, als der Unfall geschah. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!