Musikpreis Echo : Silbermond als Favorit - Sonderpreis für Bono

Ein Ehrenpreis für Bono, vier Nominierungen für Silbermond, Stars wie Take That und Jennifer Lopez auf der Bühne: Am Sonntag wird in Berlin der Deutsche Musikpreis Echo verliehen.

Berlin - Der Sänger der irischen Band U2 wird für seinen weltweiten Kampf gegen Aids und Armut ausgezeichnet. "Bono ist nicht nur ein großartiger Musiker, sondern auch ein politisch denkender und sozial handelnder Mensch, der sich einmischt", sagte Echo-Produzent Gerd Gebhardt.

Im Showprogramm mischen sich neben der Ex-Boyband Take That und "J. Lo" weitere internationale Stars und erfolgreiche deutsche Interpreten: Simply Red, Katie Melua, Tokio Hotel, Rosenstolz, die No Angels, die Fantastischen Vier und Bushido. Justin Timberlake, Robbie Williams und Pink gehören zu den internationalen Stars, die auf der Liste der Nominierten stehen.

"Hit des Jahres" für Silbermond?

"Wir sind wirklich gespannt auf Sonntag", sagte Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß. Die sächsische Band kann sich unter anderem in der Kategorie "Rock/Pop National" Hoffnung auf die Trophäe machen. Die Single "Das Beste" ist als "Hit des Jahres" nominiert. Chancen auf einen Dreifach-Titel hat Teenie-Rock-Sängerin LaFee. Sie ist wie Roger Cicero, Deutschlands Grand-Prix-Kandidat, die Killerpilze, die Mädchenband Monrose und "Deutschland sucht den Superstar"-Sieger Tobias Regner in der Auswahl als bester hiesiger Newcomer.

In der Kategorie "Künstler Rock/Pop National" gehen neben Regner und Cicero auch Sasha, Jan Delay und Bela B. an den Start. Als beste "Künstlerin Rock/Pop National" sind außer LaFee Annett Louisan, Yvonne Catterfeld, Sarah Connor und Joy Denalane nominiert. Bei den besten deutschen Bands sind Rosenstolz, Silbermond, Reamonn, Pur und Texas Lightning dabei. Auch die Volksmusiktruppe Kastelruther Spatzen, die schon neun Mal einen Echo bekommen hat, ist wieder im Rennen.

Nominierung für Yusuf (Cat Stevens)

Als beste "Künstler International Rock/Pop" sind außer Timberlake und Williams Bob Dylan, Jack Johnson und Yusuf (Cat Stevens) in der Konkurrenz. Nominiert in der Kategorie "Künstlerin International Rock/Pop" sind neben Pink auch Shakira, Katie Melua, Kelly Clarkson und Nelly Furtado.

Echo-Produzent Gebhardt zeigte sich zufrieden über die Stars, die zur 16. Verleihung des Musikpreises anreisen. "Natürlich hätte ich gerne einen Prince hier oder eine Madonna. Aber wir haben ja noch Zeit", meinte er angesichts der relativ jungen Geschichte des Musikpreises. Robbie Williams, der gerade eine Entziehungskur hinter sich hat, wird nicht in Berlin erwartet. Auch ein Auftritt von Justin Timberlake wäre eine Überraschung.

Der Echo gilt neben den Brit Awards und dem amerikanischen Grammy als bedeutendster Musikpreis und wird von der Deutschen Phono-Akademie vergeben. Maßstäbe sind die Verkaufszahlen und die Hitparaden-Platzierungen der Künstler. Die Verleihung im Palais am Funkturm wird zeitversetzt am selben Abend um 20:15 Uhr von RTL übertragen. Preise für ihr Lebenswerk erhalten Sänger Yusuf und Produzent Ralph Siegel ("Ein bisschen Frieden"). Weitere Informationen im Internet unter www.echopop.de. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!